16. Spieltag KOL: SV Blau-Gelb Stolpen 1. - LSV Gorknitz 1. 3:2

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

 

D. Nagel – G. Henke, S. Mühle, A. Schmidt – C. Lehnert, R. Schmidt (J. Hayn), R. Rädisch (T. Kontroschowitz), M. Scheffler, T. Süß (J. Kruber) – M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

 

 

Die Tore erzielten:

 

0:1 M. Dienelt (30.)

 

0:2 A. Schmidt (39.)

 

1:2 P. Boden (47.)

 

2:2 P. Boden (67.)

 

3:2 P. Boden (80.)

 

 

Null Punkte aus 3 Spielen - desaströser LSV zum Rückrundenauftakt

 

 

Der Auftakt ins Spieljahr 2018 ist bisher eher suboptimal verlaufen für den LSV.

 

Neben den mauen Ergebnissen der Wintervorbereitung ließ auch der Platzzustand auf der Alm zu wünschen übrig. Somit trainierte man bisher in Dohna, vergeigte dort auch das „Auftaktheimspiel“ gegen Altenberg (0:1) und musste nun zum schweren Auswärtsspiel nach Neustadt/Sachsen reisen, wo Blau-Gelb Stolpen wartete. Der Begriff „schwer“ trug an diesem Spieltag besondere Bedeutung, da die Wetterlage ein normales Fußballspiel einfach nicht zuließ. Ein stürmischer Wintereinbruch war dafür verantwortlich, dass nahezu alle Amateurligen in Mittelsachsen den Spielbetrieb einstellten. Außer Stolpen. Die blaugelben wollten unbedingt spielen, da zum nächstmöglichen Nachholespiel an Ostern keine Spieler da seien. Der LSV sagte fairerweise zu und ließ sich auf das Abenteuer auf dem Neustädter Kunstrasen ein.

 

 

 

Der fußballerische Aspekt war an diesem Sonntagmittag sehr überschaubar. Der Ball befand sich praktisch immer in der Spielhälfte des Teams, das mit Gegenwind zu kämpfen hatte. Abstöße wurden nach 25 Meter Flugweite zurückgeweht, weite Bälle wurden zum Notschlag und Befreiungsschläge verendeten auf Höhe der Mittellinie. Leider waren beide Mannschaften spielerisch und läuferisch nicht dazu in der Lage, sich über ein Flachpassspiel aus dieser Notsituation zu befreien.

 

 

 

Nach 90 Minuten musste man aber konstatieren, dass der Gastgeber besser mit dem Gegenwind zurechtkam und am Ende die 3 Punkte behielt. Man kann nicht sagen, dass es ein verdienter Sieg für Stolpen war. Für den Einsatz und die Willensbereitschaft, bei diesen Bedingungen Wettbewerbs-Fußball zu spielen, hätten beide Teams Zählbares verdient gehabt. Aber unterm Strich steht man als Gorknitzer wieder mit leeren Händen da und rutscht immer tiefer rein in den Abstiegsstrudel. Zu allem Unglück verlor man die beiden ersten Spiele 2018 auch noch gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf.

 

 

 

Für das Selbstvertrauen war dieser Rückrundenauftakt nicht förderlich und auch in der Spielanlage lässt der LSV mittlerweile viele Tugenden der vergangenen Saison brachliegen. Mit dem SV Pesterwitz kommt als nächstes eine Mannschaft auf die Alm, von der man im Hinspiel mit 1:4 abgewatscht wurde. Die Gäste aus dem Dresdner Speckgürtel stehen derzeit auf dem 4. Tabellenplatz. Das Gute daran: der LSV hat nichts zu verlieren und kann eigentlich ganz befreit aufspielen, denn in diesem Duell sind die Almkicker klarer Außenseiter.

 

 

 

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!