12. Spieltag KOL: SG Motor Freital - LSV Gorknitz 1. 3:0

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - J. Kruber, J. Hayn, A. Wirthgen, M. Schuster (A. Freudenberg) - C. Lehnert, R. Rädisch, R. Schmidt, T. Kontroschowitz (K. Müller), M. Uhlemann (T. Süß) - M. Dienelt (C)

 

Die Tore erzielten:

1:0 C. Brauns (3.)

2:0 N. Barnasiow (33.)

3:0 D. Raupach (42.)

 

Gorknitz sehnt sich nach der Winterpause

 

Erneut standen die Gorknitzer nach 90 Minuten mit leeren Händen da. Es war bereits das 5. Spiel in Folge ohne Sieg. Eine Erklärung wäre die elend lange Verletztenliste des LSV: N. Freudenberg, M. Scheffler, A. Schmidt, A. Lindorf und P. Biermann greifen 2017 wohl nicht mehr ins Geschehen ein. S. Titz und P. Mönch sogar die ganze Saison nicht und C. Lawrenz hat bis auf Weiteres die Schuhe an den Nagel gehängt. So gestaltet sich die Bank wie folgt: der angeschlagene T. Süß mit schmerzendem Knie, Nachwuchskicker K. Müller und Trainer A. Freudenberg. Es scheint wie verhext. Bei einer Kadergröße von 26 Spielern zu Saisonbeginn haben sich die Reihen deutlich gelichtet. Dies schlägt sich wiederrum in der Trainingsbeteiligung nieder...da wären wir beim nächsten Grund für die Leistungen der vergangenen Wochen. Von der Stammelf sieht das Trainergespann unter der Woche gerade mal die Hälfte, wenn es hoch kommt. Davon wird natürlich kein Spieler besser oder kann annähernd das Leistungsgefüge aufrecht erhalten. Ein echtes Dilemma, was den LSV derzeit plagt. Man wartet sehnsüchtig auf die Winterpause. Und die nächste Hiobsbotschaft hat sich 5 Minuten vor Ende in Freital angekündigt: M. Schuster musste mit Verdacht auf Rippenprellung ausgewechselt werden. Wir werden sehen, ob sich in Dippoldiswalde 11 Spieler finden...

 

Nun zum Spiel an sich: die Niederlage ist schnell erklärt mit individuellen Fehlern im Aufbauspiel und anschließender Nachlässigkeit gegen den Ball. Das schnelle 1:0 spielte den Hausherren natürlich in die Karten, danach erarbeiteten sich die Freitaler aber noch viele weitere Hochkaräter. Mit dem knappen Rückstand konnte der LSV also zufrieden sein, nach gut 20 Minuten durften die Gäste auch mitspielen. Doch die wenigen Chancen wurden leichtfertig vergeben. So folgte aus einer Laune heraus das 2:0. Gorknitz spielte nicht mehr so, als könne man zurückkommen, das 3:0 kurz vor der Halbzeit war der finale Nackenschlag.

 

Im zweiten Durchgang machte der LSV das, was man seit Wochen sieht: die Mannschaft verwaltete das Ergebnis...trotz Rückstand. Kein Aufbäumen, kein Mut, keine zwingenden Chancen. Der Motorenkeeper schlotterte vor Kälte, musste sich sonst aber nicht bewegen. Von den Gastgebern kam auch nicht mehr viel, sodass es beim 3:0 blieb. Ein verdienter Sieg für die SGM.

 

Unterm Strich fehlt es beim LSV derzeit an allem, was es zum Siegen braucht. Tugenden wie Körper rein stellen, dem Ball im Sprint entgegen laufen oder schnelles Umkehrspiel vermisst man derzeit vollkommen. Dazu gesellen sich technische Unzulänglichkeiten aufgrund des fehlenden Trainings bzw. der fehlenden Forderung im Training. Die Aussichten in den kommenden Wochen werden nicht besser. Wir werden sehen, wie sich die Almkicker im winterlichen Dipps schlagen. Anstoß ist am Sonntag, den 26.11.2017 um 14 Uhr.

 

Wir freuen uns wieder auf Eure Unterstützung!