2. Spieltag KOL: BSG Stahl Altenberg - LSV Gorknitz 0:5

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:
A. Lindorf - A. Schmidt, C. Lawrenz, J. Kruber, A. Wirthgen - T. Süß (M. Schuster), J. Hayn (G. Henke), M. Scheffler, T. Kontroschowitz (C. Lehnert) - M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

Die Tore erzielten:

0:1 M. Dienelt (38.)

0:2 T. Süß (47.)

0:3 N. Freudenberg (48.)

0:4 N. Freudenberg (55.)

0:5 N. Freudenberg (76.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

LSV überzeugt auch im ersten Auswärtsspiel

 

Auf ganze 9 Spieler musste das Trainergespann des LSV verzichten. Trotzdem konnte man mit C. Hohlfeld und J. Arnold 2 Spieler an die Zweite abgeben und verfügte zudem über eine voll besetzte Bank. Mit Altenberg wartete ein Gegner, der sich letzte Saison im Mittelfeld der KOL etabliert hat. Auf Gorknitzer Seite war man sich sicher, dass ein Spiel im Erzgebirge für jeden Gegner sehr schwer werden würde. Allerdings waren die Almkicker froh, im Sommer zur BSG Stahl reisen zu dürfen. Begleitet von einer großen Fanschar wollte man dennoch auf Sieg spielen.

 

Die erste Halbzeit war Fußball zum Abgewöhnen. Beide Mannschaften offenbarten erhebliches Verbesserungspotenzial im Passspiel. Demnach ergaben sich auch kaum Torchancen. Die Teams standen beide defensiv sicher. Das lag jedoch ausschließlich daran, dass die Defensive nicht gefordert wurde. Das Mittelfeldgeplänkel benötigte den Zufall, um den Puls der Zuschauer zu heben. Glücklicherweise war die Fehlerquote so hoch, dass die Zufallswahrscheinlichkeit stieg. Altenberg profitierte allerdings mehr davon und "erspielte sich" in der ersten halben Stunde mehrere Halbchancen. Auf der Gegenseite verbuchte Gorknitz keine gefährliche Aktion. Kurz vor der Pause drehte der LSV das Spiel auf den Kopf. Die erste gelungene Kombination über den rechten Flügel mündete in der Führung. T. Süß legte dabei mustergültig für M. Dienelt auf. Die Gäste retteten das Ergebnis in die Pause und bekamen dann ihren wohlverdienten Anschiss.

 

Im zweiten Durchgang ergriff der LSV sofort die Initiative. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde T. Süß auf die Reise geschickt. Er ließ sich das 2:0 nicht entgehen und tunnelte den Keeper. Direkt nach Wiederanstoß ein erneuter Ballgewinn für den LSV. Wieder ging es schnell. Dieses mal war N. Freudenberg zur Stelle und schob die starke Vorlage von M. Dienelt ein. Der LSV war jetzt on fire, Altenberg drohte auseinanderzubrechen. N. Freudenberg legte nur wenige Minuten zum 4:0 nach. Anschließend verflachte das Spiel wieder etwas. Dies lag jedoch nur daran, dass der LSV mehrere Gänge zurück schaltete und das Spiel nur noch kontrollierte. Aus einer gesicherten Defensive und einem kompakten Mittelfeld setzte der LSV mehrere Nadelstiche. N. Freudenberg gelang eine Viertelstunde vor Ultimo mit dem 5:0 der Schlusspunkt in dieser Partie. Gleichzeitig bedeutete es den Hattrick für ihn.

 

Eine insgesamt starke Leistung der Gorknitzer, insbesondere in den zweiten 45 Minuten. Die Defensivabteilung überzeugte das erste mal in dieser Saison, was jedoch auch an der enttäuschenden Performance der Stahlkicker lag. Da hatte man mehr erwartet. Der LSV sollte auf dieser stabilen Abwehrarbeit aufbauen, vorn ist man immer für das ein oder andere Törchen gut. Am kommenden Samstag empfängt man auf der Alm die Stolpener, welche ebenfalls mit 2 Siegen in die Saison gestartet sind. Diese Herausforderung wird mit Sicherheit wesentlich schwieriger. Anstoß ist am 26.05.2017 um 15 Uhr.

 

Wir freuen uns wieder auf Eure Unterstützung!