Sa

21

Apr

2018

19. Spieltag KOL: LSV Gorknitz - SSV Neustadt 1:1

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

 

D. Nagel – A. Schmidt, J. Hayn, C. Lawrenz (C. Lehnert), P. Biermann – M. Uhlemann, G. Henke, R. Rädisch, T. Süß – N. Freudenberg (C) (R. Schmidt), M. Dienelt

 

 

 

Die Tore erzielten:

 

0:1 E. Wolotzka (8.)

 

1:1 M. Dienelt (65.)

 

Vielen Dank an unsere Kamerafrau für das tolle Video!

 

mehr lesen

So

18

Mär

2018

16. Spieltag KOL: SV Blau-Gelb Stolpen 1. - LSV Gorknitz 1. 3:2

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

 

D. Nagel – G. Henke, S. Mühle, A. Schmidt – C. Lehnert, R. Schmidt (J. Hayn), R. Rädisch (T. Kontroschowitz), M. Scheffler, T. Süß (J. Kruber) – M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

 

 

Die Tore erzielten:

 

0:1 M. Dienelt (30.)

 

0:2 A. Schmidt (39.)

 

1:2 P. Boden (47.)

 

2:2 P. Boden (67.)

 

3:2 P. Boden (80.)

 

 

Null Punkte aus 3 Spielen - desaströser LSV zum Rückrundenauftakt

 

 

Der Auftakt ins Spieljahr 2018 ist bisher eher suboptimal verlaufen für den LSV.

 

Neben den mauen Ergebnissen der Wintervorbereitung ließ auch der Platzzustand auf der Alm zu wünschen übrig. Somit trainierte man bisher in Dohna, vergeigte dort auch das „Auftaktheimspiel“ gegen Altenberg (0:1) und musste nun zum schweren Auswärtsspiel nach Neustadt/Sachsen reisen, wo Blau-Gelb Stolpen wartete. Der Begriff „schwer“ trug an diesem Spieltag besondere Bedeutung, da die Wetterlage ein normales Fußballspiel einfach nicht zuließ. Ein stürmischer Wintereinbruch war dafür verantwortlich, dass nahezu alle Amateurligen in Mittelsachsen den Spielbetrieb einstellten. Außer Stolpen. Die blaugelben wollten unbedingt spielen, da zum nächstmöglichen Nachholespiel an Ostern keine Spieler da seien. Der LSV sagte fairerweise zu und ließ sich auf das Abenteuer auf dem Neustädter Kunstrasen ein.

 

 

 

Der fußballerische Aspekt war an diesem Sonntagmittag sehr überschaubar. Der Ball befand sich praktisch immer in der Spielhälfte des Teams, das mit Gegenwind zu kämpfen hatte. Abstöße wurden nach 25 Meter Flugweite zurückgeweht, weite Bälle wurden zum Notschlag und Befreiungsschläge verendeten auf Höhe der Mittellinie. Leider waren beide Mannschaften spielerisch und läuferisch nicht dazu in der Lage, sich über ein Flachpassspiel aus dieser Notsituation zu befreien.

 

 

 

Nach 90 Minuten musste man aber konstatieren, dass der Gastgeber besser mit dem Gegenwind zurechtkam und am Ende die 3 Punkte behielt. Man kann nicht sagen, dass es ein verdienter Sieg für Stolpen war. Für den Einsatz und die Willensbereitschaft, bei diesen Bedingungen Wettbewerbs-Fußball zu spielen, hätten beide Teams Zählbares verdient gehabt. Aber unterm Strich steht man als Gorknitzer wieder mit leeren Händen da und rutscht immer tiefer rein in den Abstiegsstrudel. Zu allem Unglück verlor man die beiden ersten Spiele 2018 auch noch gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf.

 

 

 

Für das Selbstvertrauen war dieser Rückrundenauftakt nicht förderlich und auch in der Spielanlage lässt der LSV mittlerweile viele Tugenden der vergangenen Saison brachliegen. Mit dem SV Pesterwitz kommt als nächstes eine Mannschaft auf die Alm, von der man im Hinspiel mit 1:4 abgewatscht wurde. Die Gäste aus dem Dresdner Speckgürtel stehen derzeit auf dem 4. Tabellenplatz. Das Gute daran: der LSV hat nichts zu verlieren und kann eigentlich ganz befreit aufspielen, denn in diesem Duell sind die Almkicker klarer Außenseiter.

 

 

 

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

 

Sa

02

Dez

2017

14. Spieltag KOL: SV Chemie Dohna - LSV Gorknitz 3:0

 

Bericht: P. Mönch

 

 

 

Der LSV spielte mit:

 

A. Lindorf – A. Wirthgen, J. Hayn, P. Biermann – J. Kruber, R. Rädisch, G. Henke, R. Schmidt, C. Lehnert – M. Schuster, M. Dienelt (C)

 

 

 

Die Tore erzielten:

 

1:0 R. Curtois de Hurbal (30.)

 

2:0 M. Landgraf (71.)

 

3:0 M. Krebs (90. +1)

 

 

 

Besonderes Vorkommnis:

 

Gelb-rote Karte für J. Kruber (59., wiederholtes Foulspiel)

 

 

 

Gorknitz taumelt in die Winterpause

 

 

 

Kurz vor Jahresende wartete noch einmal das Derby auf den LSV. Die Reise nach Dohna stand unter keinen guten Vorzeichen. Unter der Woche meldete sich noch Keeper D. Nagel mit Rippenprellung vom Spiel ab – es sprang der verletzte A. Lindorf ein…und machte seine Sache mehr als ordentlich.

 

 

 

Das Spiel begann sehr verheißungsvoll für den LSV. Man ließ den Gegner nicht ins Spiel kommen und überlief die Abwehr vor allem über die rechte Flanke. Doch das Passspiel – vor allem rund um die Box – ließ mal wieder zu wünschen übrig. So fuhren die Almkicker Angriff um Angriff, ohne wirklich gefährlich zu werden. Nach gut 20 Minuten war es dann auch schon vorbei mit der Pracht. Gorknitz hörte auf, Fußball zu spielen und lud die Dohnaer zum Angriff ein. Das Spiel nahm nun eine komplett andere Wendung. Die Hausherren kombinierten sich ein ums andere Mal in den Strafraum und scheiterten immer wieder am glänzenden A. Lindorf. Insbesondere das Zweikampfverhalten gegen die technisch starken M. Krebs und R. Curtois de Hurbal sorgte dafür, dass sich der LSV nicht aus dem Würgegriff der Chemiker befreien konnte. Nach gut einer halben Stunde war es dann soweit: eine Flanke von rechts außen fand am Fünfmeterraum im einlaufenden R. CdH den falschen Abnehmer. Der Gorknitzer Interimskeeper machte dabei eine schlechte Figur. In der Folge war jedoch kein Aufbäumen zu sehen. Ganz im Gegenteil: die Gorknitzer schienen sich in ihr Schicksal zu fügen. Einzig A. Lindorf stemmte sich gegen die Dohnaer Offensive und hilet den LSV weiter im Spiel.

 

 

 

Mit einem 1:0 ging es also in die Kabine. Es bedurfte mehr einer Aufmunterung der Spieler, die ihr Selbstbewusstsein irgendwo am 10. Spieltag liegen ließen. Trotzdem war hier noch alles drin. Ein Tor fehlte, um etwas mitzunehmen.

 

 

 

Die Aufbruchstimmung des LSV wurde sehr schnell getrübt. J. Kruber beging ein völlig unnötiges Foulspiel – zum zweiten Mal in diesem Spiel. Beide Vergehen wurden zurecht mit der gelben Karte geahndet. Für Gorknitz bedeutete das 30 Minuten Unterzahl. Angesichts der Trainingsintensität der meisten Spieler auf dem Platz befürchtete man das Schlimmste auf den Rängen. Dohna verwaltete nun das Ergebnis und erhöhte nach Kontern um weitere 2 Tore.

 

 

 

Das 3:0 geht auch in dieser Höhe mehr als in Ordnung. Beim LSV sah man mehr hängende Köpfe als Aufbegehren. Die Winterpause ist überfällig. Nun heißt es Wunden lecken und wieder zu alter Form zurückfinden. Die Hinrunde ist letztlich sehr ärgerlich verlaufen. Man hat so einige Punkte verschenkt und auch im Pokal die große Chance auf ein Finale auf der Alm vergeben. Bleibt zu hoffen, dass die Verletzten zur Rückrunde wieder fit werden und man die Saison hinten raus ordentlich zu Ende spielt.

 

 

 

Den Fans gilt ein großes Dankeschön. Unermüdlich haben sie uns auch in dieser schwierigen Phase unterstützt. Der LSV war gefühlt zu jedem Spiel in Überzahl. Vorbildlich. Weiter so. Wir freuen uns auf die Rückrunde. Bis dahin wünscht die erste Mannschaft allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen tollen Start ins Jahr 2018!

 

 

 

Weiter geht es am 10.03.2018 um 15 Uhr mit einem Heimspiel gegen die BSG Stahl Altenberg.

 

So

26

Nov

2017

13. Spieltag KOL: FSV Dippoldiswalde - LSV Gorknitz 3:2

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - P. Biermann, A. Wirthgen (R. Rädisch), J. Hayn - J. Kruber, K. Müller (T. Kontroschowitz), R. Schmidt, G. Henke, C. Lehnert - M. Uhlemann, M. Dienelt (C)

 

Die Tore erzielten:

0:1 M. Dienelt (5.)

1:1 D. Luber (9.)

2:1 M. Fleischer (40.)

2:2 R. Rädisch (56.)

3:2 C. Rüger (77.)

So

19

Nov

2017

12. Spieltag KOL: SG Motor Freital - LSV Gorknitz 1. 3:0

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - J. Kruber, J. Hayn, A. Wirthgen, M. Schuster (A. Freudenberg) - C. Lehnert, R. Rädisch, R. Schmidt, T. Kontroschowitz (K. Müller), M. Uhlemann (T. Süß) - M. Dienelt (C)

 

Die Tore erzielten:

1:0 C. Brauns (3.)

2:0 N. Barnasiow (33.)

3:0 D. Raupach (42.)

 

Gorknitz sehnt sich nach der Winterpause

 

Erneut standen die Gorknitzer nach 90 Minuten mit leeren Händen da. Es war bereits das 5. Spiel in Folge ohne Sieg. Eine Erklärung wäre die elend lange Verletztenliste des LSV: N. Freudenberg, M. Scheffler, A. Schmidt, A. Lindorf und P. Biermann greifen 2017 wohl nicht mehr ins Geschehen ein. S. Titz und P. Mönch sogar die ganze Saison nicht und C. Lawrenz hat bis auf Weiteres die Schuhe an den Nagel gehängt. So gestaltet sich die Bank wie folgt: der angeschlagene T. Süß mit schmerzendem Knie, Nachwuchskicker K. Müller und Trainer A. Freudenberg. Es scheint wie verhext. Bei einer Kadergröße von 26 Spielern zu Saisonbeginn haben sich die Reihen deutlich gelichtet. Dies schlägt sich wiederrum in der Trainingsbeteiligung nieder...da wären wir beim nächsten Grund für die Leistungen der vergangenen Wochen. Von der Stammelf sieht das Trainergespann unter der Woche gerade mal die Hälfte, wenn es hoch kommt. Davon wird natürlich kein Spieler besser oder kann annähernd das Leistungsgefüge aufrecht erhalten. Ein echtes Dilemma, was den LSV derzeit plagt. Man wartet sehnsüchtig auf die Winterpause. Und die nächste Hiobsbotschaft hat sich 5 Minuten vor Ende in Freital angekündigt: M. Schuster musste mit Verdacht auf Rippenprellung ausgewechselt werden. Wir werden sehen, ob sich in Dippoldiswalde 11 Spieler finden...

 

Nun zum Spiel an sich: die Niederlage ist schnell erklärt mit individuellen Fehlern im Aufbauspiel und anschließender Nachlässigkeit gegen den Ball. Das schnelle 1:0 spielte den Hausherren natürlich in die Karten, danach erarbeiteten sich die Freitaler aber noch viele weitere Hochkaräter. Mit dem knappen Rückstand konnte der LSV also zufrieden sein, nach gut 20 Minuten durften die Gäste auch mitspielen. Doch die wenigen Chancen wurden leichtfertig vergeben. So folgte aus einer Laune heraus das 2:0. Gorknitz spielte nicht mehr so, als könne man zurückkommen, das 3:0 kurz vor der Halbzeit war der finale Nackenschlag.

 

Im zweiten Durchgang machte der LSV das, was man seit Wochen sieht: die Mannschaft verwaltete das Ergebnis...trotz Rückstand. Kein Aufbäumen, kein Mut, keine zwingenden Chancen. Der Motorenkeeper schlotterte vor Kälte, musste sich sonst aber nicht bewegen. Von den Gastgebern kam auch nicht mehr viel, sodass es beim 3:0 blieb. Ein verdienter Sieg für die SGM.

 

Unterm Strich fehlt es beim LSV derzeit an allem, was es zum Siegen braucht. Tugenden wie Körper rein stellen, dem Ball im Sprint entgegen laufen oder schnelles Umkehrspiel vermisst man derzeit vollkommen. Dazu gesellen sich technische Unzulänglichkeiten aufgrund des fehlenden Trainings bzw. der fehlenden Forderung im Training. Die Aussichten in den kommenden Wochen werden nicht besser. Wir werden sehen, wie sich die Almkicker im winterlichen Dipps schlagen. Anstoß ist am Sonntag, den 26.11.2017 um 14 Uhr.

 

Wir freuen uns wieder auf Eure Unterstützung!

Sa

04

Nov

2017

11. Spieltag KOL: SG Schönfeld - LSV Gorknitz 3:1

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - A. Schmidt, A. Wirthgen, J. Hayn, J. Kruber - T. Süß (C. Lehnert), R. Rädisch (G. Henke), T. Kontroschowitz, M. Scheffler - M. Dienelt (C), M. Schuster

 

Die Tore erzielten:

1:0 R. Schmidt (11.)

1:1 M. Dienelt (18.)

2:1 R. Hartmann (30.)

3:1 R. Schmidt (45.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen

Sa

28

Okt

2017

10. Spieltag KOL: LSV Gorknitz - Heidenauer SV 3:3

Bericht: P. Mönch

 

 

 

Der LSV spielte mit:

 

D. Nagel – P. Biermann, A. Lindorf (C), J. Hayn, G. Henke – C. Lehnert (A. Schmidt), R. Rädisch, R. Schmidt (C. Lawrenz), M. Scheffler – M. Dienelt, M. Schuster (T. Süß)

 

 

 

Die Tore erzielten:

 

1:0 M. Dienelt (7.)

 

1:1 R. Dörwald (9.)

 

2:1 M. Schuster (22.)

 

2:2 T. Künzl (33.)

 

3:2 M. Scheffler (69.)

 

3:3 G. Puskar (82.)

 

 

 

Gorknitz kann den Klassenprimus stoppen

 

 

 

9 Siege aus 9 Spielen sowie erst 3 Gegentore: die bisherige Bilanz der Heidenauer ließ nichts Gutes erahnen für den LSV. Umso mehr freute man sich auf Gorknitzer Seite auf dieses Derby, welches es schon mehrere Jahrzente nicht mehr gegeben hatte. Die Zielstellung: der bisher mit Abstand besten Mannschaft dieser KOL ein Bein stellen. Die lange Verletztenliste des LSV bereitete dem Trainergespann starke Kopfschmerzen, man baute also auf Kampf. Die 12 restlichen Spieler plus der 2 angeschlagenen auf der Bank waren sich bewusst, dass man in diesem Spiel über seine Grenzen hinausgehen muss, um etwas Zählbares mitzunehmen.

 

 

 

Trotz der widrigen Wetterverhältnisse lockte der KOL-Kracher 222 Zuschauer auf die Alm. Im Vorfeld zum Spiel gab es noch diverse Scharmützel, die man über die Medien austauschte. Es war also alles angerichtet für eine brisante Partie und die Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden.

 

 

 

Von der ersten Minute an erkannte man das Potenzial der Gäste. Insbesondere im technischen Bereich waren sie den Gorknitzern deutlich überlegen. Trotz des kleinen Platzes und dem schier unermüdlichen Pressings der Almkicker schafften es die Heidenauer immer wieder, ihr Passspiel aufzuziehen. Ballannahme und –weiterverarbeiten waren sehenswert, aber Gorknitz hielt mit hohem Einsatz dagegen und vereitelte somit viele Situationen, bevor sie richtig gefährlich werden konnten. Im Spiel nach vorn zeichnete sich der LSV dieses Mal höchst effizient aus. Der erste Versuch passte gleich: R. Schmidt zog über links in den Strafraum, narrte seinen Gegenspieler an der Grundlinie und spitzelte den Ball zu seinem Torjäger. M. Dienelt netzte eiskalt. Die Freude über den Führungstreffer wehrte jedoch nicht lange. Fast im Gegenzug zelebrierte der Landesklassenabsteiger einen Standard. Die Flanke von rechts segelte halbhoch auf den Elfmeterpunkt. R. Dörwald setzte zum Flugkopfball an und vollendete zielsicher ins rechte Angel. Heidenau war also unbeeindruckt vom Rückstand und spielte weiterhin munter nach vorn. Gorknitz hielt mit allem dagagen, was man hatte. Schüsse wurden geblockt, Bälle und Gegner abgegrätscht. Aus einem Befreiungsschlag resultierte sogar die erneute Führung für Gorknitz. M. Dienelt tankte sich über links durch und flankte mustergültig an den Fünfer. Der Heidenauer Keeper faustete den Ball weg, jedoch kam Kampfschwein M. Schuster eingeschwebt, von dessen Wanst das Spielgerät in die Maschen prallte. Der HSV wusste gar nicht, wie ihm geschah. Wutentbrannt schnürten sie die Gorknitzer hinten ein. Der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit. Gute 10 Minuten hielten die Hausherren dem Druck stand, dann nutzten die Gäste den einzigen Abstimmungsfehler im Defensivverbund aus. Der bis dahin souveräne Schiedsrichter brachte kurz vor der Pause Feuer in die Partie. Der Heidenauer T. Künzl lief auf Schlussmann D. Nagel zu und wollte diesen umkurven. Der Gorknitzer Torwart tauchte ab und schlug den Ball weg. Der Gegenspieler segelte danach über seine Pranken. Zum Entsetzen der Gorknitzer und zur Verwunderung der Heidenauer zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Die große Chance für den HSV, das Spiel zu drehen. Der Kapitän persönlich schnappte sich das Leder und schoss nach links unten. Neben das Tor. Die Alm tobte. Halbzeit.

 

 

 

Es brauchte nicht viele Worte, um die Situation des LSV zu analysieren: Jungs, ihr dürft auch mitspielen. Ihr dürft Chancen kreieren und auf das gegnerische Tor schießen.

 

 

 

Gesagt, getan. In Halbzeit 2 konnte man den LSV annähernd als Gegner auf Augenhöhe wahrnehmen. Heidenau war nicht mehr so zielstrebig und kombinationsgeil wie im ersten Durchgang. Gorknitz nahm diese Einladung an und spielte selbst nach vorn. Großchancen ergaben sich aber auf beiden Seiten nur wenige. Heidenau glänzte mit gefährlichen Einwürfen, bei denen die Stürmer gekonnt ihre Körper reinstellten. Gorknitz verteidigte an dieser Stelle knabenhaft und wurde mehrmals beinahe bestraft. Die Gäste trafen jedoch aus 4 Metern Torentfernung maximal das Gebälk des Gorknitzer Gehäuses. Auf der Gegenseite nutzten die Gorknitzer einen eigenen Freistoß zur erneuten Führung. M. Scheffler prügelte die Pille mit gefühlten 35 km/h flach in die Torwartecke. Unhaltbar. Ganz klar. Davon träumt der Keeper heute noch. Nun begannen die Bangeminuten. Heidenau am Rande der Niederlage. Gorknitz kämpfte und verteidigte. Kurz vor dem Ende war es der eigewechselte G. Puskar, der einen Eckball einnickte. Dabei profitierte er vom verlassenen 2. Pfosten, sonst hätte der LSV vielleicht dieses Spiel gewonnen. Wäre wäre Fahrradkette uns so…

 

 

 

Unterm Strich ein glückliches Unentschieden für den LSV. Aber auch die Gäste schienen nicht unzufrieden zu sein mit dem Pünktchen. Die faire Partie bot alles, was das Fußballerherz begehrt. Mehr davon! Schon am kommenden Samstag, den 4. November, spielen die Gorknitzer in Schönfeld. Hier gilt es, die Leistung vom Derby zu bestätigen. Anstoß ist um 14 Uhr.

 

 

 

Wir freuen uns wieder auf Eure Unterstützung!

 

Sa

21

Okt

2017

9. Spieltag KOL: VfL Pirna-Copitz 07 2. - LSV Gorknitz 1. 2:2

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel – A. Wirthgen (C), C. Lawrenz, J. Hayn, J. Kruber (J. Arnold) – K. Müller (C. Lehnert), G. Henke, R. Rädisch - T. Kontroschowitz (A. Lindorf), M. Dienelt, M. Scheffler

 

Die Tore erzielten:

1:0 V. Löwe (16.)

2:0 V. Löwe (18.)

2:1 M. Dienelt (39.)

2:2 T. Kontroschowitz (57.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen

So

15

Okt

2017

8. Spieltag KOL: FV Blau-Weiß Stahl Freital 2. - LSV Gorknitz 0:3

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - A. Schmidt (M. Uhlemann), A. Wirthgen, J. Hayn, C. Lehnert - R. Rädisch, M. Scheffler (T. Kontroschowitz), R. Schmidt - T. Süß (M. Schuster), M. Dienelt, N. Freudenberg

 

Die Tore erzielten:

0:1 M. Dienelt (28.)

0:2 N. Freudenberg (79.)

0:3 R. Rädisch (86.)

 

mehr lesen

Sa

30

Sep

2017

7. Spieltag KOL: LSV Gorknitz - SG Traktor Reinhardtsdorf 2:1

Der LSV spielte mit:

A. Lindorf - A. Schmidt, A. Wirthgen (J. Kruber), C. Lawrenz, R. Schmidt - T. Süß (M. Scheffler), J. Hayn, R. Rädisch, T. Kontroschowitz (C. Lehnert) - M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

Die Tore erzielten:

1:0 R. Rädisch (11.)

1:1 D. Olbert (18.)

2:1 N. Freudenberg (73, FE)

 

Vielen Dank an unsere Filmerin für das tolle Video!

mehr lesen

Sa

23

Sep

2017

6. Spieltag KOL: SSV Neustadt/Sachsen - LSV Gorknitz 1:0

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - J. Kruber, A. Lindorf, A. Wirthgen, M. Schuster (C. Lawrenz) - C. Lehnert, R. Schmidt (T. Kontroschowitz), M. Scheffler, M. Uhlemann (T. Süß) - M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

Das Tor des Tages erzielte:

1:0 P. Henke (64.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen

Sa

16

Sep

2017

5. Spieltag KOL: LSV Gorknitz - 1. FC Pirna 2:2

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

A. Lindorf - A. Schmidt, C. Lawrenz, P. Biermann, J. Kruber - T. Süß (T. Kontroschowitz), G. Henke, R. Rädisch, M. Scheffler (M. Schuster) - M. Dienelt, N. Freudenberg

 

Die Tore erzielten:

1:0 M. Dienelt (31.)

1:1 D. Henke (37.)

1:2 D. Eichstädt (70.)

2:2 M. Dienelt (90.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen

So

10

Sep

2017

4. Spieltag KOL: SV Pesterwitz - LSV Gorknitz 4:1

Bericht: C. Lawrenz

 

Der LSV spielte mit:

A. Lindorf - A. Schmidt (M. Schuster), C. Lawrenz, J. Kruber (G. Henke), A. Wirthgen - T. Kontroschowitz (M. Uhlemann), R. Rädisch, M. Scheffler, T. Süß - M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

Die Tore erzielten:

1:0 J. Hohl (8.)

2:0 E. Wartmann (21.)

2:1 T. Süß (47.)

3:1 M. Reiche (61.)

4:1 J. Hohl (72.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen

Sa

26

Aug

2017

3. Spieltag KOL: LSV Gorknitz - SV Blau-Gelb Stolpen 7:3

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

A. Lindorf - A. Schmidt (P. Biermann), C. Lawrenz, J. Kruber, A. Wirthgen - T. Kontroschowitz, R. Rädisch, M. Scheffler (C. Lehnert), T. Süß (M. Schuster) - M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

Die Tore erzielten:

1:0 T. Kontroschowitz (7.)

2:0 M. Dienelt (10.)

3:0 T. Kontroschowitz (43.)

3:1 F. Kirsten (58.)

3:2 D. Oehmigen (66., FE)

3:3 F. Kirsten (68.)

4:3 C. Lawrenz (70.)

5:3 M. Dienelt (79.)

6:3 N. Freudenberg (85.)

7:3 N. Freudenberg (89., FE)

 

Wir danken unserer Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen

Sa

19

Aug

2017

2. Spieltag KOL: BSG Stahl Altenberg - LSV Gorknitz 0:5

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:
A. Lindorf - A. Schmidt, C. Lawrenz, J. Kruber, A. Wirthgen - T. Süß (M. Schuster), J. Hayn (G. Henke), M. Scheffler, T. Kontroschowitz (C. Lehnert) - M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

Die Tore erzielten:

0:1 M. Dienelt (38.)

0:2 T. Süß (47.)

0:3 N. Freudenberg (48.)

0:4 N. Freudenberg (55.)

0:5 N. Freudenberg (76.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen

Sa

12

Aug

2017

1. Spieltag Kreisoberliga: LSV Gorknitz - SV Chemie Dohna 5:2

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

A. Lindorf - A. Wirthgen, C. Lawrenz, P. Biermann, A. Schmidt - T. Süß (M. Uhlemann), R. Rädisch, M. Scheffler (G. Henke), C. Lehnert (M. Schuster) - M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

Die Tore erzielten:

0:1 J. Szivos (12.)

1:1 M. Dienelt (24.)

2:1 R. Rädisch (34.)

3:1 M. Dienelt (35.)

4:1 M. Dienelt (48.)

4:2 M. Landgraf (68.)

5:2 N. Freudenberg (84.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen

Sa

05

Aug

2017

1. Runde Kreispokal: SV Saupsdorf - LSV Gorknitz 3:6 n.V.

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Schmidt, A. Lindorf (C), J. Kruber, A. Schmidt (A. Wirthgen) - T. Süß, J. Hayn (R. Rädisch), J. Arnold (T. Kontroschowitz), C. Lehnert - M. Dienelt, M. Scheffler

 

Die Tore erzielten:

0:1 M. Dienelt (44.)

1:1 P. Grandl (50.)

1:2 A. Lindorf (64.)

2:2 P. Düffort (74.)

2:3 T. Süß (90.)

3:3 K. Frenzel (90.+5, FE)

3:4 M. Dienelt (105.)

3:5 T. Kontroschowitz (105.+1)

3:6 T. Kontroschowitz (118.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen

Sa

29

Jul

2017

Freundschaftsspiel: TSV Graupa - LSV Gorknitz 3:8

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - A. Schmidt (M. Schuster), A. Lindorf, R. Schmidt (J. Arnold), A. Wirthgen - T. Süß, J. Hayn, M. Scheffler (T. Kontroschowitz), C. Lehnert - M. Dienelt, N. Freudenberg (C)

 

Die Tore erzielten:

0:1 N. Freudenberg (6.)

0:2 T. Süß (22.)

0:3 N. Freudenberg (30.)

1:3 F. Töpfer (35.)

1:4 A. Wirthgen (53, FE)

2:4 R. Gruner (56.)

2:5 N. Freudenberg (62.)

2:6 N. Freudenberg (68.)

3:6 J. Richter (75.)

3:7 M. Scheffler (77.)

3:8 M. Scheffler (80.)

 

Nach der Lehrstunde in Freital sollte sich das Spiel dieses mal anders herum gestalten. Mit Graupa als Aufsteiger in die Kreisliga A wartete ein unterklassiger Gegner auf den LSV. Das Duell konnte als Vorbereitung auf das Pokalspiel in Saupsdorf gesehen werden. Das Trainergespann konnte dabei auf 14 Spieler setzen. Dem gegenüber standen 10 Absagen. Der große Kader der Gorknitzer ist bisher noch kein Trumpf.

 

Das Spiel verlief von Beginn an nur in eine Richtung. Den Graupaern schien das Jahr in der Kreisliga B nicht bekommen zu sein, denn sie hatten arge Probleme, wenn der LSV mal das Tempo anzog. In Halbzeit eins konnten sie noch gut mithalten. So ging es mit einem 1:3 in die Pause. Doch im zweiten Durchgang - insbesondere der hletzten halben Stunde - nahm das Schicksal für den Gastgeber seinen Lauf.

 

Am Ende stand ein 8:3 für den LSV auf dem Zettel, die Gegentore und weiteren zugelassenen Chancen offenbarten jedoch einmal mehr die Anfälligkeit der Gorknitzer Defensive. Man wird sich in den kommenden Wochen nicht immer auf die Offensivkraft verlassen können und muss definitiv noch 1-2 Schippen drauflegen.