So

05

Feb

2017

Vorbereitungsspiel in Copitz: LSV Gorknitz - SpVgg Grün-Weiß Coswig 1:2

Bericht: P. Mönch

 

 

 

Der LSV spielte mit:

 

D. Nagel – M. Schuster, R. Schmidt, C. Lawrenz ©, P. Biermann – R. Rädisch, J. Kruber, C. Hohlfeld (S. Mühle), P. Mönch – M. Dienelt, N. Freudenberg

 

 

 

Die Tore erzielten:

 

0:1 E. Wernicke (3.)

 

1:1 Eigentor (31.)

 

1:2 S. Rost (73.)

 

 

 

LSV vermeidet Sieg gegen Landesklassenvertreter

 

 

 

Endlich war es soweit: Rückrundenauftakt beim LSV! Das erste Freundschaftsspiel, kurzfristig in Copitz angesetzt, der Gegner war kein geringerer als die SpVgg Grün-Weiß Coswig. Das geräumte Kunstgrün bot exzellente Voraussetzungen für ein Fußballspiel, allerdings kämpften beide Mannschaften um ihre Spieler. So reiste die Landesklassenvertretung mit 13 Mannen an. Beim LSV sagten letztendlich 10 Spieler ab, trotzdem standen noch 12 bereit. Das gute Wetter lockte sogar ein paar Zuschauer ins Willy-Tröger-Stadion…

 

 

 

Die Gorknitzer warteten mit einem ungewohnten System auf, um dem Gegner im Zentrum die Luft zum Atmen zu nehmen. Als logische Konsequenz überließ man den Gästen die Flügel. Schon bei der ersten Aktion nutzte Coswig diesen Schwachpunkt eiskalt aus. Eine schnelle Spielverlagerung von rechts nach links ließ eine halbhohe Flanke folgen. Der Hoppelball sprang dem Gästestürmer in die Füße. Dieser drehte sich exzellent und schloss trocken ins lange Eck ab. Schon rannte der LSV einem Rückstand hinterher. Im Anschluss nahmen die Almkicker das Zepter in die Hand und erspielten sich einige Torchancen. Zunächst überspielte P. Mönch die Abwehr und schickte M. Dienelt ins Eins-gegen-eins. Der Stürmer umkurvte den Keeper, verfehlte aber das Gehäuse. Kurz darauf steckte J. Kruber die Pille nach links außen durch. M. Dienelt setzte sich stark auf der Grundlinie durch und flankte auf den kurzen Pfosten. Dort kam P. Mönch vor dem Keeper an den Ball, köpfte allerdings über das Tor. Nur wenig später die gleiche Konstellation, allerdings mit einer Flanke auf den 2. Pfosten. Von da nickte P. Mönch das Leder gegen die Laufrichtung des Keepers. Dieser reagierte phänomenal und rettete seinem Team die Führung. Nach etwa einer halben Stunde passierte es dann aber doch. Ein Coswiger Verteidiger köpfte eine Freistoßhereingabe unhaltbar in die eigenen Maschen. Der Ausgleich erweckte auch den Gast wieder zum Leben und nun gab es Chancen auf beiden Seiten. D. Nagel entschärfte 2 Kopfbälle glänzend. Auf der Gegenseite verfehlte ein abgefälschter Schuss von M. Dienelt nur knapp das Tor. Zudem verpasste C. Hohlfeld im Strafraum den Torschuss und entschied sich stattdessen für ein Abspiel. Insgesamt ging das Unentschieden zur Pause in Ordnung. Für den LSV wäre jedoch eine Führung locker drin gewesen.

 

 

 

Nach dem Wechsel übernahmen die Landesklassenkicker wieder das Spielgeschehen und zeigten sehr gefälligen Kombinationsfußball. Die einstudierten Spielzüge reichten allerdings immer nur bis zur Strafraumgrenze, dann gingen den Jungs die Ideen aus. Auf der Gegenseite schoss M. Dienelt den Coswiger Keeper berühmt. Im zweiten Durchgang lief er allein zweimal auf den Schlussmann zu, dieser parierte jedoch weiterhin überragend. Der Gorknitzer Keeper wollte dem nicht nachstehen und hielt auch, was zu halten war und dazu noch einen unhaltbaren. Nach einer Hereingabe von links köpfte der Gästespieler mit Schmackes gegen die Laufrichtung von D. Nagel. Dieser riss die Hand hoch und lenkte den Ball gegen die Latte. Kurz darauf war er aber machtlos. Nach einem Rückpass von der Grundlinie prügelte ein Coswiger einen Kullerball auf den langen Pfosten. Der Gorknitzer Torwart fälschte die Pille an den Pfosten ab, von wo das Spielgerät dem Gästestürmer auf den Fuß prallte. Wieder Rückstand. Und die Kräfte schwanden. Den sicheren Ausgleich hatte den P. Mönch nur Minuten vor Ende auf dem Fuß. Er legte sich den Querpass von M. Dienelt im Strafraum zurecht und visierte die rechte Torecke an – und verfehlte knapp das Tor. Somit blieb es bei einem glücklichen Auswärtssieg für Coswig.

 

 

 

Diese Niederlage wird der LSV gut verkraften können. Man bot einer Landesklassenvertretung die Stirn und hätte sich auch mit dem Sieg belohnen dürfen. Im zweiten Vorbereitungsspiel stehen die Almkicker schon mehr unter Druck. Schon am kommenden Samstag, den 11.02.2017, empfangen die Gorknitzer in Mühlbach den TSV Kreischa. Anstoß ist um 11!

 

 

 

Wir freuen uns wieder auf Eure Unterstützung!

 

0 Kommentare

So

19

Jun

2016

26. Spieltag Kreisliga Ost: SSV 1862 Langburkersdorf - LSV Gorknitz 1:2

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - M. Uhlemann, A. Lindorf, T. Henke, C. Lawrenz (C), C. Lehnert (A. Wirthgen), P. Biermann, R. Rädisch, T. Süß (W. Göricke), N. Freudenberg, P. Mönch

 

Die Tore erzielten:

1:0 S. Mihalik (40.)

1:1 M. Uhlemann (67.)

1:2 N. Freudenberg (76.)

 

Vielen Dank auch an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

11

Jun

2016

25. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz - TSV Graupa 2:2

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - M. Uhlemann, A. Lindorf, C. Lawrenz (C), S. Titz - C. Lehnert, W. Göricke (T. Henke), R. Rädisch, T. Süß - N. Freudenberg, P. Mönch

 

Die Tore erzielten:

0:1 P. Bernhardt (5.)

1:1 T. Hohlfeld (30., ET)

2:1 C. Lehnert (78.)

2.2 J. Richter (86.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

04

Jun

2016

24. Spieltag Kreisliga Ost: SV Birkwitz-Pratzschwitz - LSV Gorknitz 1. 0:9

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - S. Titz, A. Lindorf, C. Lawrenz (C), A. Wirthgen (W. Göricke) - C. Lehnert, P. Biermann, R. Rädisch, T. Süß - N. Freudenberg, P. Mönch (A. Freudenberg)

 

Die Tore erzielten:

0:1 P. Biermann (3.)

0:2 N. Freudenberg (7.)

0:3 N. Freudenberg (21.)

0:4 C. Lehnert (53.)

0:5 P. Mönch (62.)

0:6 N. Freudenberg (65.)

0:7 R. Rädisch (67.)

0:8 N. Freudenberg (71.)

0:9 N. Freudenberg (87.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

28

Mai

2016

23. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz 1. - Liebstädter SV 1:4

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

A. Lindorf - S. Titz, C. Lawrenz (C), A. Wirthgen, M. Uhlemann - C. Lehnert, G. Henke, R. Rädisch, T. Süß - N. Freudenberg, P. Mönch

 

Torschützen:

0:1 A. Friebel (37.)

1:1 P. Mönch (38.)

1:2 A. Friebel (54.)

1:3 A. Friebel (66.)

1:4 A. Friebel (85.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

21

Mai

2016

22. Spieltag Kreisliga Ost: SG Ullersdorf - LSV Gorknitz 1. 2:1

Bericht: C. Lawrenz

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - M. Uhlemann, A. Lindorf, C. Lawrenz (C), E. Wolf (D. Michael) - T. Süß, P. Biermann, A. Wirthgen, C. Lehnert - N. Freudenberg, P. Mönch

 

Torschützen:

0:1 T. Süß (25.)

1:1 F. Müller (31.)

2:1 T. Karsch (65.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

07

Mai

2016

21. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz 1. - Heidenauer SV 2. 10:0

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - D. Michael (A. Wirthgen), A. Lindorf (C), C. Lawrenz, M. Uhlemann - C. Lehnert (W. Göricke), P. Biermann, R. Rädisch, T. Süß - N. Freudenberg, P. Mönch

 

Die Tore erzielten:

1:0 P. Mönch (6.)

2:0 C. Lehnert (7.)

3:0 N. Freudenberg (8.)

4:0 P. Mönch (28.)

5:0 A. Lindorf (53.)

6:0 N. Freudenberg (56.)

7:0 P. Mönch (68.)

8:0 N. Freudenberg (69.)

9:0 R. Rädisch (71.)

10:0 N. Freudenberg (84.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen 3 Kommentare

Sa

30

Apr

2016

20. Spieltag Kreisliga Ost: SV Chemie Dohna 2. - LSV Gorknitz 1. 1:3

Bericht: C. Lawrenz

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, C. Lawrenz, M. Uhlemann (W. Göricke) - C. Lehnert (S. Titz), P. Biermann (C), A. Wirthgen (S. Mühle), T. Süß - N. Freudenberg, P. Mönch

 

Die Tore erzielten:

0:1 P. Biermann (18.)

0:2 P. Mönch (22.)

1:2 F. Fetkenheuer (39.)

1:3 P. Mönch (46.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die Bilder!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

23

Apr

2016

19. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz1. - 1. FC Pirna 2. 1:0

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel – R. Rädisch, A. Lindorf, C. Lawrenz (C), E. Wolf – T. Süß, W. Göricke (D. Michael), A. Wirthgen, C. Lehnert – N. Freudenberg, P. Mönch

 

Torschütze:

1:0 C. Lawrenz (89.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

09

Apr

2016

18. Spieltag Kreisliga Ost: SG Schönfeld - LSV Gorknitz 5:3

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, S. Mühle (M. Uhlemann), C. Lawrenz (C), P. Biermann - C. Lehnert, G. Henke, A. Wirthgen, T. Süß - N. Freudenberg, P. Mönch

 

Die Tore erzielten:

0:1 N. Freudenberg (24.)

0:2 N. Freudenberg (29.)

1:2 F. Augustin (34.)

2:2 F. Augustin (45.)

3:2 F. Augustin (55.)

4:2 S. Mühle (59., ET)

4:3 R. Schmidt (64., ET)

5:3 F. Augustin (70.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die Bilder!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

02

Apr

2016

17. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz - SC Einheit Bahratal-Berggießhübel 4:0

Bericht: C. Lawrenz

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, C. Lawrenz (C), S. Mühle, P. Biermann (S. Titz) - T. Süß, G. Henke, A. Wirthgen, C. Lehnert - N. Freudenberg (M. Uhlemann), P. Mönch

 

Die Tore erzielten:

1:0 C. Lehnert (2.)

2:0 N. Freudenberg (15.)

3:0 P. Heier (63., ET)

4:0 C. Lehnert (68.)

 

Vielen Dank für die Klasse Unterstützung am Spielfeldrand sowie an unsere Laura für die Bilder und an unsere Kamerafrau für den tollen Videozusammenschnitt!

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

28

Mär

2016

14. Spieltag Kreisliga Ost: SV Wesenitztal 2. - LSV Gorknitz 1. 1:3

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, C. Lawrenz (C), P. Biermann - M. Schuster (S. Mühle), G. Henke, T. Süß, C. Lehnert - N. Freudenberg, P. Mönch

 

Torschützen:

0:1 P. Mönch (21.)

0:2 C. Lawrenz (47.)

1:2 R. Glumbick (56.)

1:3 N. Freudenberg (77.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die tollen Bilder und an unsere Kamerafrau für das Video!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

19

Mär

2016

16. Spieltag Kreisliga Ost: VfL Pirna-Copitz 07 3. - LSV Gorknitz 1. 1:1

Bericht: C. Lawrenz

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, C. Lawrenz (C), A. Lindorf, P. Biermann - T. Süß, A. Wirthgen (S. Mühle), G. Henke, C. Lehnert - N. Freudenberg, P. Mönch

 

Torschützen:

0:1 N. Freudenberg (33.)

1:1 C. Lawrenz (ET, 44.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die Bilder!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

12

Mär

2016

15. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz 1. - BSV 68 Sebnitz 2. 5:0

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, C. Lawrenz, P. Biermann - C. Lehnert, G. Henke, T. Süß, M. Uhlemann (A. Wirthgen) - N. Freudenberg, P. Mönch (M. Schuster, S. Mühle)

 

Torschützen:

1:0 C. Lehnert (10.)

2:0 P. Mönch (15.)

3:0 T. Süß (38.)

4:0 N. Freudenberg (58.)

5:0 S. Mühle (83.)

 

Vielen Dank an unsere Laura für die Bilder und an swchen für das tolle Video (Startseite)

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

13

Feb

2016

LSV Gorknitz - SG Bühlau 09 3:1

Bericht. P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, S. Mühle, M. Uhlemann - T. Süß, C. Lawrenz (C), A. Wirthgen, S. Titz - M. Schuster (N. Freudenberg), P. Mönch

 

Torschützen:

1:0 P. Mönch (31.)

2:0 N. Freudenberg (48.)

3:0 P. Mönch (60.)

3:1 R. Bombis (88.)

 

LSV gewinnt letzten Test vor dem Rückrundenstart

 

Das dritte und letzte Testspiel zur Vorbereiteung auf die Rückrunde fand in Mühlbach statt. Gegner war der Dresdner Stadtligist aus Bühlau. Die Gäste reisten dabei mit ganzen 9 (!) Spielern an. Das war die Gelegenheit, allen Gorknitzer Kickern die volle Spielzeit zu geben. Somit gab Coach A. Freudenberg seinen reisewütigen Verteidiger T. Henke ab. Zufälligerweise kam auch D. Michael zum Spiel - ursprünglich als Zuschauer. Er hatte es wohl im Urin, die Tasche zu packen und Sportsachen mitzunehmen. Er durfte also auch mitspielen. Beim LSV saß somit nur noch N. Freudenberg auf der Bank. Verzichten musste der LSV auf mehrere Stammspieler, aber die aufgestellte Truppe war schlagkräftig genug.

 

Gorknitz dominierte das Spiel von Beginn an, ohne dabei spielerisch zu glänzen. Lediglich der rechte Flügel zelebrierte ab und an etwas "Fußball" und kombinierte sich in eine Flankenposition. Doch insgesamt war das Gorknitzer Spiel noch zu arm an Bewegung und Tempo. Zwingende Chancen waren daher Mangelware. Auf Seiten von Bühlau wählte man fast ausschließlich den weiten Diagonalball. Wenn die Angreifer den Ball behaupten konnten, schlossen sie so schnell wie möglich ab. Die Fernschüsse stellten aber keine Gefahr für das Gorknitzer Gehäuse dar. Zur allgemeinen Überraschung erzielte der LSV nach einer halben Stunde die Führung. Eine Kombination über rechts landete beim Innenverteidiger A. Lindorf. Dieser hatte wohl Langeweile oder konnte sich das Gegurke im Angriff nicht mehr anschauen. Er bekam das Leder etwa 25 Meter zentral vor dem Tor. Seinen Schuss ließ der Keeper in die Mitte prallen. Die Abwehr schien noch verträumter zu sein als Stürmer P. Mönch, denn er lief als einziger dem Ball nach und erzielte das 1:0. Bis zur Pause geschah auf beiden Seiten nichts mehr. Leider hatte Coach A. Freudenberg nur 15 Minuten Zeit, um Kritik an der Spielweise seiner Mannschaft zu üben. Er prügelte seine Spieler zurück aufs Feld und verlangte endlich Fußball.

 

Der frühe zweite Treffer des LSV war der Startschuss für 20 starke Minuten. Ein Katastrophenpass des Gäste-Schlussmanns landete vor den Füßen von N. Freudenberg. Dieser schob den Ball problemlos ein. Nun spielte Gorknitz wie entfesselt. Chancen im Minutentakt waren das Resultat. Leider wurden diese zu leichtfertig vergeben oder zu hektisch und ungenau ausgespielt. Nach einer Stunde zeigte sich der Torhüter wieder als zuvorkommender Gast und verteilte das nächste Geschenk. Er "klärte" den Ball in die Füße von T. Süß, welcher in den Strafraum zog und auf P. Mönch querlegte. Das 3:0 war die Entscheidung in diesem Spiel. Gorknitz nahm das Tempo wieder raus und versuchte sauberes Passspiel. Es sah wesentlich besser aus als in Halbzeit eins, aber war noch nicht auf dem gewünschten Niveau. Von Bühlau kam jetzt absolut nichts mehr und Gorknitz hätte das Ergebnis problemlos erhöhen können - ja, müssen! Kurz vor dem Ende bekamen die Gäste einen Freistoß auf Höhe der Mittellinie zugesprochen - nach einer völlig überflüssigen Aktion von A. Lindorf. Der Ball fand keinen Abnehmer und landete am zweiten Pfosten bei R. Bombis, für den sich keiner zuständig fühlte. Er verpasste der Gorknitzer Hintermannschaft noch einen Nackenschlag.

 

Das 3:1 sollte der Endstand sein. Gorknitz spielte teilweise sehenswert, aber noch nicht mit dem nötigen Tempo, um in Wesenitztal als Sieger vom Platz zu gehen. Die Mission dauert noch 2 Wochen. Die Zeit müssen die Almkicker nutzen, um die richtige Schärfe ins Spiel zu bekommen. Von der Form der Hinrunde ist man aber weit entfernt. Den freigehaltenen Termin am kommenden Wochenende wird der LSV nicht nutzen, um weiter zu testen. Viel mehr liegt der Fokus nun auf dem punktgenauen Training. Am 27. Februar findet das erste Spiel bei der Wesenitztaler Reserve statt. Anstoß ist um 11:45 Uhr. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung.

0 Kommentare

Di

09

Feb

2016

FV Blau-Weiß Stahl Freital 2. - LSV Gorknitz 1. 2:3

Bericht: C. Lawrenz

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, C. Lawrenz (C), P. Biermann (T. Henke) - M. Uhlemann, G. Henke, T. Süß, W. Göricke (D. Michael) - S. Titz (N. Freudenberg), P. Mönch

 

Torschützen:

0:1 T. Süß (27.)

1:1 M. Kolbe (63.)

1:2 M. Uhlemann (67.)

1:3 R. Rädisch (82.)

2:3 J. Ihle (89.)

 

Gorknitzer Serie hält weiter an

 

Nach erfolgreichem Start ins neue Jahr gegen Goppeln stand nur 3 Tage später der nächste Test auf dem Programm. Wie schon zur Sommervorbereitung ging es gegen die Zweite Vertretung von Stahl Freital. Neben den Stammpersonal konnte das Trainergespann nach und nach auf einen der lange verletzten Spieler zurück greifen. Die Zielsetzung von Coach A. Freudenberg wurde klar formuliert, man sollte von Spiel zu Spiel eine Steigerung sehen, um pünktlich zum Rückrundenstart (27.2.) fit zu sein.

 

So ging es bei ungewöhnlicher Anstoßzeit (Dienstag 19.30 uhr) los. Beide Mannschaften befanden sich noch im Trainingsmodus. Auf Seiten der Gorknitzer waren noch Wörter wie "erstmal warm laufen...bissl quatschen...grinsen" im Kopf manifestiert. Wie schon in der Erwärmung kam es zu unkonzentrierten Abspielen und halbherzigen Zweikämpfen. Ebenso tat sich der Gast aus Gorknitz schwer im konstruktiven Aufbauspiel. Aber auch Freital beschränkte sich drauf den Ball kurz in den eigenen Reihen hin und her zu schieben, um dann doch den Ball hoch nach vorne zu spielen. Wenn man bedenkt dass beide Mannschaften in den jeweiligen Ligen um die Spitze kämpfen war das erbrachte in den ersten 20 Minuten viel zu wenig. Nachdem der LSV seine "Erwärmung" nach 20 Minuten beendet hatte kam dann langsam Zielstrebigkeit gefolgt mit Torgefahr ins Spiel. Nach einigen guten Möglichkeiten vollendete Süß die leichten Bemühungen der Gorknitzer mit der Pike aus 18 m sehenswert zum 1:0 (30.). Danach verflachte das Spiel bis zur Halbzeit wieder zusehenst. Freital versuchte Struktur in ihre Taktik hinein zu bekommen und Gorknitz machte nicht mehr als nötig, kam mit Probestürmer Tietz noch zu zwei guten Einschussmöglichkeiten, welche aber vom gelernten Abwehrspiel fahrlässig liegen gelassen worden. Auf der anderen Seite konnte Keeper Nagel sich mit dankbaren Schüssen aus der zweiten Reihe auszeichnen. So blieb es beim mageren 1:0.

 

Coach A. Freudenberg war alles andere als begeistert von der Leistung seines Teams, denn wenn man bedenkt, dass eine "Steigerung" gefordert wurde, war dies schlichtweg zu wenig. Also klare Marschrout: in die Gänge kommen.

 

Man merkte dass seine Truppe den Worten des Chefs aufmerksam zugehört hat, doch mit der Umsetzung harperte es gewaltig. Die Einstellung und der Wille sich viel und schnell zu bewegen war da, aber das Kurzpassspiel und das Auge für den Mitspieler im Aufbauspiel war an diesem Tag die blanke Katastrophe. Wíe gesagt die Einstellung und der Wille den Ball zu erobern stimmte jetzt annähernd und so klappte das Pressing sowie das Umkehrspiel in der zweiten Hälfte. Einzig bei Standards lies man diese Eigenschaft schmerzlich vermissen. So kam es wie es kommen musste. Aus einem simplen Einwurf resultierte das 1:1. Man sollte meinen bei 9 Gorknitzer Feldspielern 1 Torwart und 5 gegnerischen Spielern im Strafraum sollte der Sieger klar sein, aber unter dem Motto "nimm du ihn, ich hab ihn sicher" fand der Ball einen Freitaler Abnehmer zum Ausgleich nach 10 Minuten. Zum Glück half der Gegner dem LSV auf die Sprünge. Außenbahspieler Uhlemann setzte einen hoffnungslos weit geschlagenen Ball energisch nach und verunsicherte so den Freitaler Abwehrspieler sowie Torwart dermaßen, dass sich beide nicht eingten und beide am Ball vorbei schlugen. Das 2:1 war dann nur noch Formsache. Auch das 3:1 war ein Beispiel, dass die Einstellung an diesem Tag da war. Ein Angriff über links, Pass in die Mitte, konsequent zum Ball gehen und für Unruhe sorgen. Glücklicher Abnehmer dieser Querpasses dann der durch gelaufene Außenverteidiger Rädisch. Neben dem Treffer ist positiv zu erwähnen, dass der lange verletzte und Neu-Gorknitzer N. Freudenberg durch seinen konsequenten Einsatz das Tor für Räddisch einleitete und wieder beim Zusammenprall wieder aufstand. Ein Assist zum Einstand. Weiter so! Danach schaltete der LSV wieder den Schonmodus ein. Bis zum Schluß verwaltete man den Vorsprung ohne große Mühen und lies Freital bis 30 m vor dem Tor gewähren. In der letzten Standardaktion zeigte sich aber wieder die Schwächen bei der Zuordnung. Ein scharf getretener flacher Ball rauschte an Freund und Feind vorbei auf die andere Seite, wurde dort wieder herein gebracht und landete vor die Füße eines Freitalers, welcher völlig ungestört aus der zweiten Reihe abziehen konnte zum 2:3 (87.). Danach war Feierabend.

 

Im Hinblick auf die Tabellen enttäuschten beide Mannschaften komplett. Aber solche Spiele passieren in der Vorbereitung, wo bei dem ein oder anderen die Beine etwas schwerer werden. Aber das gehört eben dazu. Trotzdem muss der LSV eine stabilere Konstanz in jedem der kommenden Spiele zeigen, damit man dem angestrebten Ziel, solange wie es geht oben mit mischen, gerecht werden kann. Am Samstag bereits das nächste Testspiel gegen Bühlau (Kreisligist) in Mühlbach!

 

Also Jungs, Arschbacken zusammen und Gas geben!!!!

0 Kommentare

Sa

06

Feb

2016

SG Gebergrund Goppeln - LSV Gorknitz 1. 1:3

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, C. Lawrenz (C), A. Lindorf, P. Biermann (D. Michael, A. Freudenberg) - T. Süß, G. Henke (S. Mühle), A. Wirthgen, S. Titz - M. Schuster, P. Mönch

 

Die Tore erzielten:

0:1 P. Mönch (14.)

0:2 T. Süß (41.)

0:3 M. Schuster (43.)

1:3 A. Bormann

 

LSV startet erfolgreich ins Jahr 2016

 

 

Die Gorknitzer reisten mit einer stark ersatzgeschwächten Truppe zum ersten Härtetest nach Goppeln. Die komplette Flügelzange fehlte beispielsweise. Auch Innenverteidiger T. Henke musste ersetzt werden - seine Rolle in der Viererkette wurde durch C. Lawrenz ausgefüllt. Zudem ging P. Biermann angeschlagen in die Partie, sodass der LSV jederzeit auf taktische Umstellungen gefasst sein musste. Trotzdem konnte das Trainergespann auf 13 mehr oder weniger fitte Spieler zählen, für den Notfall zog sich Coach A. Freudenberg das Jersey über.

 

Der Kunstrasen von Goppeln versprach bei bestem Fußballwetter eine reizvolle Partie. Beide Mannschaften lieferten sich schon in den vergangenen Saisonvorbereitungen einige heiße Duelle. Für den LSV war es nach dem ausgefallenen Spiel in Dohna das erste Spiel im Jahr 2016 und somit der Auftakt in die Rückrunde.

 

Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften ab. Über konsequentes Flachpassspiel innerhalb der Viererketten versuchten beide Truppen, Sicherheit in das eigene Spiel rein zu bekommen. Chancen entstanden somit vorwiegend aus Fehlern der Defensive. So auch nach etwa 10 Minuten. Ein Katastrophenpass von Schneck landete zwischen A. Wirthgen´s Tentakeln. Dieser spielte die Pille direkt zu Stürmer P. Mönch, welcher aus gut 25 Metern abzog. Der Ball hämmerte gegen das Quergebälk - Glück für die Hausherren. Nur kurze Zeit später der nächste eklatante Fehler im Spielaufbau der Gastgeber. T. Süß luchste dem Sechser das Spielgerät im Mittelkreis ab und zog das Tempo Richtung Goppelner Gehäuse an. Das Umschaltspiel klappte in diesem Moment bestens, denn beide Stürmer waren anspielbereit. T. Süß entschied sich für den Diagonalpass in die Gasse auf P. Mönch, welcher im Eins gegen Eins Sieger blieb und durch die Hosenträger des Keepers zum 0:1 einschob. Die Gäste zogen sich nun etwas zurück und ließen die Goppelner in Ruhe das Spiel aufziehen. Die Gastgeber brachten allerdings nicht viel zu Stande. Trotz hoher Agilität im Zentrum verebbten die Angriffe schon vor dem Strafraum. Der LSV stand gut hinten, wackelte lediglich bei Standards etwas. Doch im Notfall war Keeper D. Nagel zur Stelle. Ab und an setzte der LSV dann Nadelstiche. Ein sauber aufgezogener Angriff über die rechte Seite landete bei G. Henke, der sich bis zur Grundlinie durchsetzte. Sein Hoppelquerpass fand in T. Süß einen Abnehmer, der das Unmögliche schaffte. Aus einem Meter vor dem Tor brachte er es fertig, den Ball per Aufsetzer über das Gehäuse zu verfrachten. Kurze Zeit später machte er es aber besser. G. Henke schleppte das Leder durchs Mittelfeld und wurde von P. Mönch hinterlaufen. Der Stürmer bekam den Ball per seriösem Hackentrick und zog von links in den Strafraum. Seinen Lauf zur Grundlinie schloss er mit einem Rückpass auf den Elfmeterpunkt ab, von wo T. Süß den Ball mit links direkt im Tor unterbrachte. Die Gastgeber wirkten geschockt. Nur wenige Minuten darauf zeigten die Gorknitzer einen Sahneangriff über den linken Flügel. C. Lawrenz spielte den Ball aus der Abwehr heraus auf P. Mönch, welcher direkt auf den linken Flügel abtropfen ließ. Der Außenverteidiger P. Biermann war durchgelaufen und hatte plötzlich ganz viel Platz. Sein Pass ins Zentrum fand in M. Schuster einen dankbaren Abnehmer. Er nahm das Runde kurz mit und versenkte es im Eckigen zum 0:3 Halbzeitstand.

 

Die Pause tat dem LSV sehr gut, denn der Fitnesszustand einiger Gorknitzer ist noch weit vom Soll entfernt. Die Gäste stellten um und wollten das Spiel nun taktisch clever nach Hause bringen. Goppeln musste jetzt mehr für das Spiel tun, denn die bisherige Leistung entsprach absolut nicht den eigenen Ansprüchen. Im Ergebnis verflachte das Spiel nun etwas. Gorknitz machte kein Pressing und Goppeln tat sich nach wie vor im Spielaufbau sehr schwer. So entstand der Anschlusstreffer wie aus dem nichts. Ein langer Ball landete bei Keeper D. Nagel. Dieser wurde aber vom Stürmer unterlaufen und rechnete mit dem Pfiff des Schiedsrichter. Zum Erstaunen aller ließ dieser aber weiterspielen, was nur die Goppelner machten. So fiel es ihnen nicht mehr schwer, den Ball im Tor unterzubringen. Nun war beiden Mannschaften anzusehen, dass sie noch am Beginn der Saisonvorbereitung standen. Es gab fast keine Aktionen mehr in Richtung Tor. Sauberes Passspiel stand im Vordergrund. Bis zum Schlusspfiff passierte nicht mehr viel und somit blieb es beim 1:3.

 

Gorknitz startet erfolgreich ins neue Jahr und lässt sich noch "viel Luft" nach oben. Viele Rückkehrer gaben ihr Comeback und vor allem standen einige Spieler seit gut 3 Monaten das erste Mal wieder auf dem Platz. Das Ergebnis darf man nicht zu hoch bewerten. Das Spiel gegen Wesenitztal ist noch weit entfernt - das ist die positive Erkenntnis nach diesem Spiel. Am kommenden Dienstag, den 09.02.2016, geht es weiter mit dem nächsten Härtetest in Freital. Anstoß ist um 19:30 Uhr. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

2 Kommentare

Sa

28

Nov

2015

13. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz 1. - SSV 1862 Langburkersdorf 1. 2:1

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:
D. Nagel - R. Rädisch, S. Mühle, A. Lindorf, P. Biermann - C. Lehnert, C. Lawrenz (C), C. Hohlfeld (M. Uhlemann, W. Göricke), T. Süß - M. Schuster (S. Titz), P. Mönch

 

Torschützen:

1:0 M. Uhlemann (20.)

2:0 M. Uhlemann (41.)

2:1 E. Feyer (65.)

 

Vielen Dank an unseren Tickernick!


mehr lesen 0 Kommentare

Sa

21

Nov

2015

12. Spieltag Kreisliga Ost: TSV Graupa - LSV Gorknitz 1. 0:3

Bericht: C. Lawrenz


Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, T. Henke, C. Titz - C. Lehnert, G. Henke, S. Mühle (P. Köckeritz), M. Uhlemann (M. Schuster) - C. Hohlfeld, P. Mönch


Torschütze:

0:1 P. Mönch (51.)

0:2 P. Köckeritz (72.)

0:3 G. Henke (79.)


Vielen Dank an Nick für die Live-Berichterstattung und an unsere Laura für die Bilder!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

14

Nov

2015

11. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz 1. - SV Birkwitz-Pratzschwitz 4:1

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf (G. Henke), T. Henke, P. Biermann - C. Lehnert, C. Lawrenz (C), T. Süß, M. Schuster (M. Uhlemann) - C. Hohlfeld (S. Titz), P. Mönch

 

Torschützen

1:0 C. Lawrenz (FE, 35.)

2:0 C. Lehnert (44.)

3:0 A. Lindorf (50.)

4:0 C. Hohlfeld (67.)

4:1 M. Jäckel (83.)


Vielen Dank für die Bilder an unsere Laura und an unseren Tickernick!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

07

Nov

2015

10. Spieltag Kreisliga Ost: Liebstädter SV - LSV Gorknitz 1. 0:3

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, C. Lawrenz (C), P. Biermann - C. Lehnert, G. Henke, T. Süß (A. Wirthgen), C. Hohlfeld - M. Schuster (S. Mühle), P. Mönch (T. Henke)

 

Torschützen:

0:1 C. Lehnert (8.)

0:2 P. Mönch (10.)

0:3 C. Hohlfeld (71.)


Vielen Dank für die Bilder an unsere Laura!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

31

Okt

2015

9. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz - SG Ullersdorf 3:0

Bericht: C. Lawrenz

 

Der LSV spielte mit:

A. Lindorf - R. Rädisch, T. Henke, C. Lawrenz (C), P. Biermann - M. Uhlemann (S. Mühle), G. Henke, T. Süß, C. Lehnert (S. Titz) - M. Schuster (C. Hohlfeld), P. Mönch

 

Torschützen:

1:0 P. Mönch (55.)

2:0 C. Hohlfeld (80.)

3:0 P. Mönch (88.)


Vielen Dank für die Bilder an unsere Laura!

mehr lesen 0 Kommentare

So

25

Okt

2015

8. Spieltag Kreisliga Ost: Heidenauer SV 2. - LSV Gorknitz 1. 0:2

Bericht: P. Mönch


Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, C. Lawrenz (C), A. Lindorf, P. Biermann - C. Lehnert, G. Henke, T. Süß, M. Uhlemann (C. Hohlfeld) - M. Schuster (S. Tietz), P. Mönch


Torschützen:

0:1 M. Schuster (17.)

0:2 M. Schuster (44.)

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

17

Okt

2015

7. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz 1. - SV Chemie Dohna 2. 5:0

Bericht: C. Lawrenz


Der LSV spielte mit:
D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, S. Mühle, P. Biermann - M. Uhlemann (W. Göricke), C. Lawrenz (C), A. Wirthgen (T. Süß), C. Lehnert - M. Schuster (C. Hohlfeld), P. Mönch


Torschützen:

1:0 M. Uhlemann (50.)

2:0 P. Mönch (57.)

3:0 C. Lawrenz (FE, 62.)

4:0 C. Lehnert (67.)

5:0 P. Mönch (70.)

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

03

Okt

2015

6. Spieltag Kreisliga Ost: FC Pirna 2. - LSV Gorknitz 1. 1:1

Bericht: P. Mönch


Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, T. Henke, C. Hohlfeld - M. Schuster, G. Henke, C. Lawrenz (C), A. Wirthgen, M. Uhlemann - P. Mönch


Torschützen:

0:1 P. Mönch (43.)

1:1 F. Kendelbacher (90.+2)

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

26

Sep

2015

5. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz 1. - SG Schönfeld 1. 1.1

Bericht: C. Lawrenz


Der LSV spielte mit:

D. Nagel - P. Biermann, T. Henke, A. Lindorf, R. Rädisch - M. Ullrich (T. Süß), G. Henke, C. Lehnert (C. Hohlfeld), A. Wirthgen, P. Mönch - C. Lawrenz (C) (W. Göricke)


Die Tore erzielten:

0:1 R. Schmidt (5.)

1:1 C. Lehnert (53.)

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

19

Sep

2015

4. Spieltag Kreisliga Ost: SC Einheit Bahratal-Berggießhübel - LSV Gorknitz 1. 4:3

Bericht: P. Mönch

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - C. Hohlfeld, A. Lindorf,  T. Henke, R. Rädisch - T. Süß (C), P. Biermann, P. Mönch, A. Wirthgen, W. Göricke (T. Hausdorf) - M. Schuster (S. Mühle)

 

Torschützen:

0:1 P. Kahsnitz (ET, 6.)

0:2 A. Wirthgen (34.)

1:2 P. Neubert (35.)

1:3 T. Süß (40.)

2:3 H. Viecenz (FE, 85.)

3:3 H. Viecenz (86.)

4:3 M. Staub (90.)

 

Besonderes Vorkommnis:

Rote Karte für H. Viecenz (Bahratal), 92.

mehr lesen 2 Kommentare

Sa

12

Sep

2015

3. Spieltag Kreisliga Ost: LSV Gorknitz 1. - VfL Pirna-Copitz 07 3. 8:4

Bericht: C. Lawrenz

 

Torschützen:

1:0 A. Wirthgen (3.)

2:0 A. Wirthgen (6.)

2:1 T. Siebenborn (39.)

2:2 T. Kranz (40.)

3:2 R. Rädisch (41.)

4:2 C. Lehnert (49.)

4:3 S. Otto (52.)

5:3 P. Biermann (58.)

5:4 N. Däbritz (69.)

6:4 A. Wirthgen (FE, 79.)

7:4 P. Mönch (82.)

8:4 P. Biermann (88.)

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - C. Lehnert (C. Hohlfeld), T. Henke, A. Lindorf (S. Mühle), R. Rädisch - M. Ullrich, P. Biermann, T. Süß (C), A. Wirthgen, M. Schuster - P. Mönch

 

Gestört aber geil auf der Alm

 

Nach verpatzten Saisonstart (2 Spiele 1 Punkt) versuchte der LSV gegen die dritte Vertretung des VfL Pirna Copitz wieder in die Spur zu kommen. Die Vorraussetzungen dafür waren optimal. Spätsommerliche Temperaturen, strahlenblauer Himmel, gekühltes Bier und eine Gorknitzer Truppe bis in die Haarspitzen motiviert. Auch das Trainergespann war voller Vorfreude, denn im Gegensatz zu den letzten Wochen konnte man aus den vollen Schöpfen. 17 Spieler standen einsatzbereit auf dem Zettel und so konnte man sich den Luxus erlauben, einige Spieler in die Zweite abzugeben, damit diese im Spielrhythmus bleiben bzw. Praxis erhalten.

 

Pünktlich 15 Uhr Anstoß auf der Alm. Der LSV zeigte von der ersten Sekunde wer hier das Sagen hat. Voller Selbstvertrauen und guter Körpersprache wollte man, die in die Jahre gekommene Gästetruppe mit viel Tempo beeindrucken und sie damit zu Fehlern zwingen. Nach drei Minuten klingelte es bereits! Die lang vermisste Wirthgensche Klinge schlug zu. Ein halbherzig geklärter Ball ins Halbfeld nutzte Wirthgen und zog einfach mal instinktiv ab. Der etwas weit draußen stehende Torwart war sichtlich überrascht und war nur noch staunender Zuschauer. Besser konnte dieses Spiel nicht beginnen. Man spürte deutlich wie die Gorknitzer an Selbstbewusstsein zu legte. Sinnbildlich dafür stand Wirthgen. Ein Freistoß aus halblinker Position, eigentlich eine Sache für Mönch, schnappte er sich und vollendete in die Torwartecke zum 2:0 in der 6.Minute. Und wieder sah der Keeper im direkten Duell mit dem Mittelfeldmann äußerst schlecht bin. Mit dem komfortablen Vorsprung und der Gewissheit, dass der Gast physisch im Nachteil ist, begann eine imponante Angfriffsserie der Gorknitzer. Und nun zum Haken im Gorknitzer Spiel. Die Angriffe wurden sehr gut heraus gespielt, mit viel Tempo und Präzision, aber der Abschluss und das Verhalten im Strafraum, war mal wieder äußerst fahrlässig. Und wie schon im letzten Punktspiel in Sebnitz bestrafte der Gegner die "Chancenverwertung" des Gastgebers gnadenlos. Ein Doppelschlag (39.und 40.min) innerhalb von 60 Sekunden nach zwei individuellen Aussetzern im Spielaufbau stellten das Spielgeschehen auf dem Kopf. 2:2!? Zum Glück brauchte der LSV nur weinige Minuten um sich wieder zu sortieren und antwortete kurz vor der Halbzeit. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite, gab es mal wieder eine vergebene Großchance zu bestaunen, doch diesmal stand Räddisch beim Abpraller goldrichtig und vollendete zum hochverdienten und überfälligen 3:2.

 

In der Pause wurde nicht bloß in der Kabine ausführlich diskutiert, wie man bei dieser Überlegenheit sowie bei der Vielzahl an Chancen bloß 3 Tore machen kann und wie man 2 Gegentore kassieren konnte bei lediglich 3 Tormöglichkeiten des Gegners. Aber wie gesagt, ausschweifende verbale Diskussionen regen zum trockenen Mund an, was folglich im erhöhten Bierkonsum endet sowie zur verbesserten Stimmung beiträgt! Dann auf zur zweiten Hälfte.

 

Und wieder begann die zweite Halbzeit nach Maß. Ein Freistoß aus halbrechter Position, ein Leckerbissen für einen Linksfuß, war Perfekt für Lehnert. Seine Fackel konnte der Keeper nur ins eigene Gehäuse abprallen lassen. Wer jetzt gedacht hatte, der LSV hätte Ruhe, war schief gewickelt. Ein Freistoß aus dem Halbfeld reichte den erfahrenen Gästen, um für den Anschluss zu sorgen(52.). Und wieder zurück auf Anfang! Eine Turbulente Partie, wo Gorknitz deutlich überlegen war, war jetzt vollkommen offen. Und weiter ging das muntere Scheiben schießen. Wir schreiben jetzt die 58. Minute und diesmal durfte sich Biermann in die Liste der Torschützen einschreiben. Und wieder resultierte ein Mittelfeldmann von einem Abpraller nach einer Großchance zum 5:3! Man sollte nun der Meinung sein, dass der LSV endlich aus seinen Fehlern lernen würde und einfach mal individuelle Fehler abschalten könnte, wurde wieder einmal eines Besseren belehrt. Ein Rückpass zu Keeper Nagel, dieser prüfte erstmal beim Abschlag, das Erdreich und sein verünglückter Notschlag fand in einem Copitzer Mittelfeldspieler einen dankbaren Abnehmer. 5:4 Anschlusstreffer nach 69 Minuten! Viele Zuschauer diskutierten nun ob das unerklärliche Verhalten der Gorknitzer Plan war, um für möglichst viel Unterhaltung zu sorgen, damit der Bierkonsum so hoch wie möglich bleibt. Stellungnahmen dazu wurden von den Spielern nach dem Spiel nicht erfasst, lediglich ein riesiges Grinsen wurde vernommen... Nach 79 Minuten stellte dann Wirthgen mit seinen dritten! Treffer (Insider wissen was das bedeutet) dann die Weichen für einen "ungefährdeten" Sieg zum 6:4. Aber jeder Gorknitzer Anhänger, wahrscheinlich auch jeden Spieler, beruhigte erst das 7:4 durch Mönch in der 82.Minute. Man bedenke nur die erste Hälfte. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Biermann nach überlegter Vorarbeit von Mönch zum 8:4 ENDSTAND!

 

Das Motto am heutigen Tag "Gestört aber Geil" wurde absolut bestätigt. Alle waren letztendlich hoch zufrieden dieses Spektakel mit erleben zu dürfen. Doch ein paar warnende Worte in bester Sammer-Manier: die schlechte Chancenverwertung und die individuellen Aussetzer reichen niemals wenn man um die ersten drei Plätze mitspielen will. Es werden andere Teams kommen, die solch eine Nachlässigkeit deutlich schmerzhafter bestrafen werden. Nächste Station: Bahratal Samstag Anstoß 15 Uhr.

mehr lesen 0 Kommentare

So

06

Sep

2015

Kreispokal 2. Hauptrunde: LSV Gorknitz 1. - SSV Neustadt 2:3

Bericht: P. Mönch


Torschützen:

0:1 P. Hopfe (28.)

1:1 P. Mönch (FE, 57.)

2:1 T. Henke (60.)

2:2 M. Bergmann (71.)

2:3 L. Folker (89.)

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - R. Rädisch, A. Lindorf, T. Henke, C. Lehnert - W. Göricke (T. Hausdorf), C. Lawrenz (C) (T. Süß), A. Wirthgen, P. Mönch, M. Ullrich (M. Schöbitz) - M. Schuster

 

LSV scheidet nach großem Kampf aus


Endlich war es soweit - Pokal auf der Alm gegen einen oberklassigen Gegner. Der LSV Gorknitz empfing den SSV Neustadt und das Trainergespann hatte 14 einsatzbereite Spieler zur Verfügung. Den einzigen Notstand hatte die Gorknitzer Truppe auf der Position vor der Abwehr. Daher musste Kapitän Lawrenz auf diese Position zurück rücken, was weitere Verschiebungen in den vorderen Reihen nach sich zog. Dennoch laß sich die Aufstellung auf dem Papier vielversprechend. Der Gegner war ebenso schlecht wie der LSV in die Saison gestartet. Es war also nicht zu erwarten, dass beide Teams vor Selbstbewusstsein strotzen. Das Wetter war schon leicht herbstlich, sodass sich doch weniger Zuschauer als erwartet einfanden. Dennoch machten die anwesenden gut Stimmung.


Beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab. Es war den Gästen deutlich anzumerken, dass sie größere Plätze gewöhnt waren mit dem kleinen Geläuf in Gorknitz arge Probleme hatten. Somit agierten die Neustädter ausschließlich mit langen Bällen und verließen sich dabei vollkommen auf ihre Offensivkräfte. Diese sollten wiederum den zweiten Ball erobern und somit auf gut Glück zum Erfolg kommen. Gorknitz dagegen versuchte es wie gewohnt mit spielerischen Mitteln und Flachpassspiel. So agierte der LSV schnell über die Außenbahn. Die erste schöne Kombination hätte bereits die Führung bedeuten müssen. Über C. Lawrenz gelang der Ball nach Außen auf M. Ullrich. Dieser bediente mustergültig den freistehenden M. Schuster im Fünfer, aber der Chancentod der Vorwoche wollte sich erneut für diesen Titel qualifizieren. Bereits nach 10 Minuten gab es den ersten richtigen Dämpfer für die Hausherren. Kapitän C. Lawrenz musste nach einem Foul auf Höhe der Mittellinie ausgewechselt werden und somit musste die Taktikabteilung wieder improvisieren. Der LSV musste den Schock erstmal verdauen und brauchte dafür gute 10 Minuten. Dann wieder eine starke Offensivaktion über rechts. A. Wirthgen spielte in die Schnittstelle der Abwehr zu P. Mönch. Von da gelangte die Pille wieder in den Fünfer. Aber wer war da? Richtig: M. Schuster. Und was machte dieser? Er vergab erneut. Mittlerweile konnte man es dem LSV vorwerfen. Die eigene, mittlerweile deutliche Überlegenheit brachte nichts ein, denn die Gorknitzer belohnten sich nicht mit der Führung. Und so war es das gleiche Spiel wie schon in Sebnitz. Der Gegner nutzt die erste echte Chance zur Führung. D. Nagel konnte einen hart getretenen Freistoß aus dem Zentrum nur abprallen lassen. Der erste nachgelaufene Spieler war zu allem Unglück ein Neustädter, sodass es urplötzlich 0:1 stand. Die Abwehr plädierte auf Abseits, doch der Linienrichter entschied zu Gunsten des Angreifers. Der LSV wollte dies nicht auf sich sitzen lassen und reagierte mit wütenden Angriffen. Nach einem Standard gelang der Ball per Lupfer vom Fuße des R. Rädisch in den Strafraum, wo P. Mönch direkt auf den Stürmer M. Schuster ablegte. Doch dieser vergab erneut. So blieb es bis zur Pause bei der knappen, unverdienten Führung für den Kreisoberligisten.


Mittlerweile kannten die Coaches das Kabinengeplänkel. Der LSV war klar besser, aber lag zurück. Die richtigen Worte fanden sie, Motivation und Galligkeit wurden gefordert. Dann würde sich der Erfolg auch schnell einstellen.


Gesagt, getan. Der LSV spielte nun konsequent flach und dominierte den Gast. Im Ergebnis spiegelte sich der starke Auftritt schon nach 15 Minuten wieder. Zunächst nahm M. Schuster eine Einladung des SSV-Verteidigers dankend an und zog das Foul. P. Mönch verwandelte sicher zum Ausgleich. Kurz danach ein Freistoß aus dem Halbfeld. Der Flatterball von P. Mönch ging an allen Köpfen und den Händen des Keepers vorbei. Nur am zweiten Pfosten lauerte noch ein Gorknitzer: T. Henke. Er köpfte das Runde etwa 30 cm über der Grasnarbe ins Eckige. Führung für Gorknitz. Die Alm stand Kopf. Jetzt wurde es ein heißer Tanz. Der LSV kontrollierte auch weiterhin das Spiel und Neustadt kam zu keiner einzigen Chance. Ganz im Gegenteil. Der SSV stand jetzt etwas höher fund für die Gorknitzer ergaben sich so einige Kontergelegenheiten. Doch diese nutzten sie nicht und so blieb es bei der knappen Führung. Dann ein Freistoß aus dem Halbfeld für Neustadt. Der Ball wurde länger und länger und touchierte den Kopf von Angreifer M. Bergmann. Die Richtungsänderung reichte für den Ausgleich. Gorknitz ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte weiter munter nach vorn. Der Kreisoberligist fing nun auch an Fußball zu spielen und profitierte zunehmend von den schwindenen Kräften des unterklassigen Gegners. Die spielentscheidende Szene dann kurz vor Schluss. L. Folker bekam einen Freistoß auf der Strafraumgrenze aus halblinker Position zugesprochen. Er ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und erzielte per Sonntagsschuss den Siegtreffer für Neustadt.


Letztendlich schied der LSV unglücklich aus. Man könnte sogar sagen, dass sich Gorknitz selbst aus dem Pokal eliminiert hat, denn mit etwas mehr Cleverness und abgezockterem Verhalten vor dem Gehäuse hätten die Gorknitzer einen ungefährdeten Sieg einfahren können, ja sogar müssen. So stehen sie einmal mehr mit leeren Händen da und müssen schon am kommenden Samstag den Schalter wieder umlegen, denn der Ligaalltag ruft und mit Pirna-Copitz 3. kommt der Aufsteiger auf die Alm. 15 Uhr ist Anstoß. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

29

Aug

2015

2. Spieltag Kreisliga Ost: BSV 68 Sebnitz 2. - LSV Gorknitz 1. 1:1

Bericht: C. Lawrenz

 

Der LSV spielte mit:

D. Nagel - C. Hohlfeld, C. Lawrenz (C), S. Mühle, R. Rädisch - G. Henke, T. Hausdorf (W. Göricke), T. Süß, P. Biermann (A. Freudenberg), C. Lehnert - M. Schuster

 

Torschützen:

1:0 M. Bastian (65.)

1:1 W. Göricke (78.)

 

Gorknitz stolpert erneut

Nach dem verpatzten Start gegen Wesenitztal 2. versuchte die Almtruppe auswärts in Sebnitz wieder in die Spur zu kommen. Leider waren die Vorzeichen eher mittelmäßig.  Trainergespann Freudenberg/Förster musste zahlreiche Absagen hinnehmen. Besonders schmerzhaft war das Fehlen der etatmäßigen Innenverteidiger T.Henke, Lindorf sowie deren Ersatz Wirthgen. So mussten die zentralen Mittelfeldspieler Lawrenz/Mühle nach hinten rutschen, was wieder Personalmangel in der Mitte nach sich zog. So konnte man überrascht sein, wie diese wild zusammen gewürfelte Truppe sich gegen die zweite Vertretung des BSV Sebnitz.

Ab der ersten Sekunde an bestimmte der LSV das Spielgeschehen nach Belieben. Mit gefühlten 80% Ballbesitz drängte man den Gastgeber tief in die eigene Hälfte und 20% der Sebnitzer Bälle wurden mit Notschlägen auf die beiden vereinsamten Stürmer, welche absolut chancenlos gegen die stabile Viererkette waren, geschlagen. Bis zum Strafraum war die komplette erste Hälfte absolute Sahne! Aber wie schon in den letzten beiden Pflichtspielen war der Abschluss die reinste Katastrophe. Nur ein kleiner Auszug aus den geschätzten 15 Chancen, lediglich aus den ersten 45 Minuten. Die starke linke Seite mit Räddisch sowie Lehnert standen des Öfteren tief im gegnerischen Strafraum und trafen nur das Aluminium. Mittelstürmer Schuster und Biermann waren noch einen Schritt weiter, denn im Gegensatz zu den brillanten Einschussmöglichkeiten der Außenbahnspieler, hatten beide bereits keinen Torwart mehr vor sich. Doch leider fand das Leder aus unerklärlichen Gründen nicht den Weg ins Ziel. Hinzu gesellte sich Süß, welcher mehrfach zentral von der Strafraumgrenze unbedrängt zum Schuss kam. Nur leider hatte seine Feinjustierung an dem heutigen Tag einen Defekt. Man könnte jetzt endlos weitermachen, doch leider muss sich der Berichterstatter aus gesundheitlichen Gründen zurück halten. Auf der anderen Seite kam Sebnitz mit spielerischen Mitteln nicht ansatzweise zu Chancen. Einzig der völlig unterforderte Keeper Nagel brachte kurz etwas Aufregung in das Gorknitzer Spiel, nach dem er einen harmlosen Ball nach vorne abprallen lies. Aber er entschärfte selbst die Situation. So blieb es völlig unverständlich beim 0:0!

Coach Freudenberg lobte die Spielweise, natürlich verzweifelte der ehemalige Stürmer an die Chancenverwertung und versuchte 15 Minuten eine alte Fußballweisheit nicht an zu sprechen... Kleiner Hinweis:"...wer vorne die Dinger nicht macht...wird hinten bestraft..."

Halbzeit zwei. Gleiches Bild. Gorknitz spielbestimmend. Chancen ohne Ende. Sebnitz versuchte jetzt etwas höher zu verteidigen und stellte sich dabei gar nicht so schlecht an. Gorknitz fehlte jetzt deutlich der Zug, um in die Tiefe zu starten, an Räumen fehlte es jedenfalls nicht. Auch die beiden starken Außenbahnen bekamen nicht mehr soviel Druck aufgebaut, weil der Gastgeber deutlich breiter stand, was aber zu erheblichen Lücken in der Zentralen führte. Nur leider konnte die neue Zentrale um Biermann/Süß/G.Henke kein Vorteil daraus ziehen. Zu einer Schlüsselaktion kam es dann in der 60.Minute. Kapitän Lawrenz, welcher nur noch schwer von seinem Innenverteidiger-Partner Mühle hinten zu halten war, nahm sich ein Herz. Ein simpler Doppelpass mit dem entgegen kommenden Mittelstürmer Schuster, viel Schwung, enge Ballführung und schon war er gegen eine hoch stehende Abwehrreihe durch. Hausdorf, welcher beim Doppelpass irgendwo wieder im Niemandsland des Abseits passiv rum rannte, war dann ein guter Wegbegleiter. Vorm Torwart dann ein Querpass parallel zur Grundlinie und Hausdorf der eine Bewegung nach vorne zum Ball macht. Tor! Theoretisch! Praktisch: Abseits. Eine schwer verdauliche Entscheidung wenn man sich das Stellungspiel und damit den Blickwinkel des in die Jahre gekommenen Linierichters ansieht. Die "Abseitsstellung" ca 8m vor dem Tor. Wo stand! der Assistent mit der Fahne nach oben: 20m vor dem Tor. Bitte jetzt nicht falsch verstehen, größten Respekt vor älteren Sportfreunden die sich an die Linie stellen, aber in dieser Aktion völlig gegen Logik zu entscheiden und selbst wenn es knapp war, im Zweifel für den Angreifer. Aber Gorknitz brauchte sich nicht groß aufregen, denn man hatte Chancen für 5:0 und mehr. Und wie es so im Fußball kommt wurde der LSV für seine Unfähigkeit beim Abschluss bestraft. Eine Überzahl an der Grundlinie konnte nicht konsequent geklärt werden und Lawrenz machte beim Querpass auch keine glückliche Figur. So stand es völlig unverdient 1:0 für Sebnitz (65.). Gorknitz rannte jetzt wieder mehr auf das Gehäuse des Gastgebers zu und steigerte seine Inkompetenz in Sachen Chancenverwertung. Trauriger Höhepunkt erneut Schuster, der völlig frei vor dem leeren Tor stehend das Kunststück hin bekam, einen halbhohen Ball (30cm über der Grasnarbe) per Kopfball neben das Tor zu setzen. In der nächsten Situation weiß ich jetzt nicht ob es schlechtes Gewissen oder einfach nur eine Ünglückliche Sichtweise der Unparteiischen war, aber ein glasklarer Abstoß wurde als Eckball gewertet, welcher Göricke aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich nutzte (78.). Nun war Feuer drin, denn auch der Gastgeber war jetzt scharf auf die 3 Punkte und ein offener Schlagabtausch in den letzten 10 Minuten, mit Chancen auf beiden Seiten war die Folge. Eine Dramatik, welche aus Gorknitzer Sicht schon nach 20 Minuten vermieden hätte werden können. So blieb es beim 1:1 mit gemischten Gefühlen.

Eine katastrophale Chancenverwertung macht den Gorknitzer Fehlstart perfekt. Zum Glück ist nächste Woche "nur" Pokal gegen Kreisoberligist Neustadt. Ein Spiel um wieder Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu finden. Mit zurückkehrenden Personal und klarem Kopf eine machbare Lösung

mehr lesen 0 Kommentare