Ergebnisse

1. Kreisklasse - Kreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge

LSV Gorknitz

Mo

22

Jun

2015

Saisonende 2014/15 C Jugend

Bericht: R. Weigel


Leider war die Saison unserer Jungs und Mädel schon eine Woche eher als geplant zu Ende. Die Spielgemeinschaft Schlottwitz/Glashütte/Liebstadt konnte nicht mehr antreten und musste sich so 0:2 dem LSV geschlagen geben. Damit stand der 2. Platz sicher fest. Glückwunsch dazu an die Spieler und Trainer.

Hätte man vor der Saison den 2. Platz sowie das Erreichen des Pokalhalbfinales vorhersehen wollen wäre man wahrscheinlich ungläubig bestaunt worden. Völlig unklar war, wie sich das Team alleine (also nicht in einer Spielgemeinschaft) schlagen würde und ob die dünne Personaldecke die komplette Saison reichen wird. Die Skeptiker jedenfalls wurden eines besseren belehrt. Es gab zu keiner Zeit, Probleme eine Mannschaft aufstellen zu können, was schonmal für das Team spricht. Außerdem lieferte die Mannschaft, gerade im Herbst des letzten Jahres, einen tollen Fußball und konnte so Sieg für Sieg einfahren. Und so erklom man folgerichtig sogar die Tabellenspitze zum Ende der Hinrunde. Rückschläge waren bis dahin fast nicht zu verzeichnen. Die sollten jedoch nicht lange auf sich warten lassen. Gewann unser Team mit Ach und Krach noch die ersten Spiele war mit der Heimniederlage gegen Braunsdorf spätestens die Trendwende da. Einige hatten wohl nun mit sich selbst zu tun und unsere Gegner stellten sich natürlich auch auf unsere Spielweise ein. So wurden die beiden wichtigsten Spiele beim Kampf um den Staffelsieg gegen die Tabellennachbarn leider verloren und am Ende musste man befürchten sogar noch weitere Plätze zu verlieren. Dank des Polsters aus der Hinrunde sollte es am Ende doch noch für den 2. Platz reichen, für den man sich in keinster Weise schämen muß.

Für die nächste Saison viel Erfolg den "nach oben Rückern" in die B Jugend und dem Rest in der Spielgemeinschaft der C Jugend mit dem SV Chemie Dohna. Schön, daß endlich eine gemeinsame Basis der beiden Nachbarschaftsvereine gefunden zu sein scheint und man nun gemeinsam den sportlichen Herausforderungen entgegengeht.

0 Kommentare

Sa

16

Mai

2015

17. Spieltag 1. Kreisklasse: LSV Gorknitz - TSV Kreischa 1:4

Bericht: R. Weigel


Verdiente Niederlage in letztem Heimspiel


Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch. So, oder so ähnlich, zeigte sich die Mannschaft in dieser Woche. Und das nicht nur zum Spiel, sondern schon in den Trainingseinheiten. Während unser Cheftrainer seine Nerven beim Angeln versuchte zu schonen bzw. wieder zu generieren, gingen die Jungs die Vorbereitung auf das Spiel gegen Kreischa lasch an. Ich konnte das selber am Freitag verfolgen. Jeglicher Respekt und Disziplin wurden anscheinend zu Hause gelassen. Jungs, ihr dürft nicht vergessen: da opfern einige für Euch viel Zeit (und Nerven).

Gut, daß sich so etwas im Fußball immer relativ schnell rächt. Sicher, im heutigen Spiel ging es sportlich um nicht mehr viel. Das wissen die Jungs natürlich auch. Der zweite Tabellenplatz scheint (aufgrund der guten Tordifferenz) sicher zu sein. Und, das wir das Spiel gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten am letzten Spieltag in 3 Wochen gewinnen werden, daran zweifelt niemand. Aber muß man sich deshalb so hängen lassen? Zum eigentlichen Spiel möchte ich mich heute kurz fassen. Eine völlig verdiente Niederlage! Die Kreischaer hatten es aber auch einfach. Unser Gegner verteidigte diszipliniert und konterte dann blitzschnell. Unsere Defensive mal wieder wacklig, es wurde versucht, den Ball durch die Mitte (statt über die Außen) nach vorne zu bringen und in der Offensive viel zu umständlich. Die Folge waren gefühlte 60-70% Ballbesitz für uns, viele Ballverluste, kaum Torabschlüsse und am Ende eine deutliche Niederlage. Das Gute ist, daß man aus solchen Erfahrungen auch lernen kann und die Umstände für Jungs in Eurem Alter auch nicht unnormal sind. Jetzt habt Ihr noch 70 Spielminuten und dann ist die anstrengende und trotz allem erfolgreiche Saison zu Ende. Wahrscheinlich wird es auch langsam Zeit...


Tore:


0:1 (4.)

1:1 Tim Müller (13.)

1:2 (36.)

1:3 (41.)

1:4 (51.)


0 Kommentare

So

10

Mai

2015

Halbfinale Kreispokal Sächsische Schweiz Osterzgebirge: LSV Gorknitz - Spielgemeinschaft Possendorf/Bannewitz 1:2

Bericht: R. Weigel


Toller Pokalfight - leider ohne Happy End!


Die Vorfreude auf das Halbfinalmatch gegen den souveränen Tabellenführer der Kreisliga war riesengroß. Wollte man auf unserer Seite doch zeigen, daß man auch gegen einen höherklassigen Gegner bestehen kann. Bestes Wetter auf der Alm, Sonnenschein und weit mehr als 50 Zuschauer: es konnte losgehen!

Und wie es losging. Unsere Jungs kamen super ins Spiel, die Zweikämpfe wurden von Anfang an angenommen und spielerisch konnte sich das auch sehen lassen. Unser Gegner staunte wohl nicht schlecht. Und so dauerte es auch nicht lange bis zu ersten Chance für unser Team. Die Abwehr stand sicher, das Mittelfeld wurde schnell überbrückt und schon war der Ball in unserer Offensive. Einzig die Chancenverwertung war mangelhaft. Natürlich war auch Pech dabei (Lattenkopfball Thomas nach Ecke), aber mit etwas mehr Cleverness im Abschluß (Tim M., Niclas, Chris) steht es bis zum Pausenpfiff mindestens 3:0 und der Deckel ist auf dem Match drauf. Es schien aber als ob der gegnerische Keeper den Ball magisch anzog und so Chance für Chance vereiteln konnte. So konnte nur eine Chance verwertet werden und es ging mit einem knappen 1:0 in die Pause. Die Gästespieler durften sich sicherlich in der Pause einiges von ihrem Trainer anhören, entsprechend motiviert kamen die Possendorfer/Bannewitzer wieder aufs Feld. Das Spiel sollte sich nun drehen, die Gäste kamen immer besser ins Spiel und hatten nun auch ihre Chancen. Ein Tor sollte jedoch vorerst nicht fallen. Auch einen (glücklichen) Strafstoß konnten die Gäste nicht nutzen, Johannes parierte den Schuß ohne größere Probleme. Nach einer Viertelstunde war es aber dann soweit: 1:1. Sicher nicht unverdient. Dann großes Pech für den LSV! Praktisch im Gegenzug nagelte Niclas den Ball leider nur an die Lattenunterkante. Das wäre eine Antwort gewesen. Mit zunehmender Spieldauer machte sich der große Aufwand aus der ersten Spielhälfte bei unseren Jungs bemerkbar. Die Possendorfer/Bannewitzer kamen 5 Minuten vor dem regulären Spielende zum entscheidenden und glücklichen Siegtreffer. Wir liefen auf Reserve und konnten nicht mehr zurückschlagen.

Ein toller und fairer Pokalfight beider Mannschaften mit einem glücklichen Sieger aus Possendorf/Bannewitz. Glückwunsch und alles Gute für das Finale im heimischen Stadion! Von einem Klassenunterschied war heute nichts zu sehen. Es hat Spaß gemacht, zuzuschauen. Glückwunsch für die gezeigte Leistung auch an unser Team. Jetzt gilt es wieder umzuschalten und mit einer ähnlichen Leistung gegen unseren Nachbarn aus Kreischa am kommenden Samstag einen Sieg einzufahren!


Tore:


1:0 Tim Müller (20.)

1:1 (50.)

1:2 (65.)


0 Kommentare

Sa

02

Mai

2015

16. Spieltag 1. Kreisklasse: LSV Gorknitz - SV Blau-Gelb Stolpen 4:1

Bericht: R. Weigel

 

Die Rückkehr alter Tugenden

 

Bei unserem Team war in der Rückrunde der Wurm drin. Nicht nur die Ergebnisse, vielmehr die gezeigten Leistungen waren alles andere als überzeugend. Nach dem Tiefpunkt von letztem Sonntag in Pretzschendorf musste heute unbedingt eine Reaktion gezeigt werden. Zumal die Stolpener in den letzten Wochen auch durch gute Ergebnisse aufhorchen liessen. Und, soviel schonmal vorweggenommen: die richtige Reaktion wurde gezeigt.

Vom Anpfiff an sollte sich das Spielgeschehen in die Hälfte der Gegner verlagern. Anders als in den letzten Spielen wurden Zweikämpfe angenommen und versucht nach Ballverlusten sofort selbigen zurückzuerobern. Die Stolpener spielten (ähnlich wie unser letzter Gegner) mit ganz einfachen Mitteln. Ein großer und kräftiger Mann im Abwehrzentrum, der jeden Ball weit in unsere Hälfte drosch. Und dann sollte der "liebe Gott" helfen, einen Treffer zu erzielen. Aber anders als vor einer Woche sollte das heute nicht gegen uns reichen. Zwar versuchte unser Team wieder zu viel durch die Mitte zu kommen, anstatt über die Außen zum Erfolg zu kommen. Aber die Einstellung stimmte heute. Die weiten Bälle des Gegners wurden abgefangen und dann gings es ab Richtung des Gegners Tor. 10 Minuten vor der Halbzeitpause des (souveränen) Schiris ein Pfiff: Elfmeter! Was war passiert? Der (schon angesprochene) Abwehrspieler der Stolpener schob mit beiden Händen Chris im Straufraum. Und da Chris körperlich nicht viel entgegenzusetzen hat ging er zu Boden. Doch wer sollte schießen? Unzählige Strafstöße wurden bereits vergeben in dieser Saison. Tim F. schnappte sich sofort den Ball und versenkte diesen zur völlig verdienten Führung. Leider sollte diese nicht lange halten, denn noch vor dem Halbzeitpfiff wiedermal ein weiter Ball unserer Gäste und der "liebe Gott" war zur Stelle: 1:1. Mit diesem Rückschlag ging es in die Pause. Die Freude unserer Gäste sollte heute nicht lange andauern. Die 2. Spielhälfte hatte gerade begonnen als der nächste Paukenschlag kommen sollte. Ein schöner Freistoß von Tim M. klatschte an den Pfosten. Alle Zuschauer wieder konzentriert und wach, und Martin versenkte den Ball im (wiederholten) Nachsetzen endlich in des Gegners Maschen. Von den Stolpenern war fortan nichts mehr zu sehen und so wurde der Spielstand bis zum Schlußpfiff noch auf 4:1 erhöht. Am Ende stand ein ungefährdeter Sieg, der uns im Kampf um Platz 2 entscheidend weiterbringen wird. Die Jungs haben hoffentlich erkannt, daß mit der richtigen Einstellung zum Spiel der Erfolg zurückkehrt. Am nächsten Sonntag kommt es auf der Alm im Halbfinale des Kreispokales zum großen Match gegen die Spielgemeinschaft Bannewitz/Possendorf. Keine Angst vor dem souveränen Tabellenführer der Kreisliga! Wir sind krasser Außenseiter aber der Pokal hat bekannterweise seine eigenen Gesetze...

 

Ein paar Zeilen muß ich heute noch über das Trainerteam der Stolpener loswerden: Das war heute eine unwürdige Vorstellung von Euch! Von Anfang an wurde jede Aktion des (wie schon geschriebenen souveränen und guten) Schiris lautstark und unqualifiziert bewertet. Kein Wunder, daß die Stolpener Jungs nicht lange brauchten, um es ihren "Vorbildern" gleich zu tun. Völlig verdient dann die Herunterstellung des "Rädelsführers" durch den Schiri Mitte der zweiten Hälfte, Respekt vor dem jungen Mann. Emotionen ja, aber bitte immer den Respekt bewahren und daran denken, daß gerade die Trainer Vorbilder ihrer Schützlinge sein sollten. Denkt mal darüber nach!


Tore:


1:0 Tim Funke (FE 23.)

1:1 (35.)

2:1 Martin Hempel (37.)

3:1 Tim Müller (50.)

4:1 Mathias Hempel (60.)

 

1 Kommentare

So

26

Apr

2015

15. Spieltag 1. Kreisklasse: Spg. Pretzschendorf/Hermsdorf/Dorfhain - LSV Gorknitz 3:0

Bericht: R. Weigel


Blamable Mannschaftsleistung!


Nach der knappen (aber verdienten) Niederlage beim Spitzenreiter vor 3 Tagen sollte heute beim Tabellennachbarn in Pretzschendorf alles besser werden und unser Team endlich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Doch leider kam alles ganz anders. Mit einer indiskutablen Mannschaftleistung holte man sich eine 0:3 Klatsche ab. Und das nicht weil der Gegner so gut war! Die Gastgeber agierten ganz einfach: hinten sicher und dann mit hohen und weiten Bällen das Mittelfeld überbrücken. Das reichte heute gegen uns. Völlig uninspiriert unsere gesamte Mannschaft. Die Defensive leistete sich einen Schnitzer nach dem anderen, im Mittelfeld konnten selbst einfachste Bälle nicht angenommen, geschweige denn sinnvoll weitergeleitet werden. Und unsere Offensive fand nicht statt heute. Von Anfang an fehlte Körperspannung und Kampf. Auch die erfahrenen Spieler unserer Mannschaft schlichen zunehmend mit gesenkten Köpfen über den Platz. Die Pretzschendorfer wunderten sich am Ende ebenfalls über die Leistung unseres Teams und wussten nicht so recht wie der hohe Sieg zustande kam. Soviel zum Spiel heute.

Wie geht es nun weiter? Saison abschenken und sich am Ende über Platz 4 oder 5 freuen? Im Pokalhalbfinale eine weitere Klatsche gegen einen höherklassigen Gegner holen und über das erreichte freuen? Jungs und Mädels, das kann es nicht sein! Setzt Euch neue Ziele! Wollt Ihr noch den 2. Platz? Wollt Ihr ins Pokalfinale? Wenn ja, dann besinnt Euch auf die gezeigten Stärken aus dem Herbst des letzten Jahres. Pusht Euch positiv und motzt nicht rum. Kämpft von der ersten Minute an und wenn es mal nicht so läuft, dann haut Ihr das Ei eben auch mal von 20 m aufs gegnerische Tor. Zeigt eine andere Körpersprache! Ihr habt es drauf, das wissen wir! Also rauft Euch zusammen und lasst es im Mai und Juni nochmal so richtig krachen. Die Stolpener müssen am kommenden Woche von der erstem Minute an das Gefühl haben: "hier gibt es nichts zu holen". Wir sind gespannt...


0 Kommentare

Fr

24

Apr

2015

13. Spieltag 1. Kreisklasse:  Spg. Seifersdorf/Rabenau/Höckendorf - LSV Gorknitz 2:1

Bericht: R. Weigel


Niederlage im Spitzenspiel doch die Saison geht weiter!


Im Nachholespiel ging es zu ungewohnter Zeit zum Spitzenspiel nach Seifersdorf. Die Rahmenbedingungen stimmten: Donnerstag Abend, an die 20 Grad und herrlicher Sonnenschein. Für uns ging es darum, möglichst den knappen Rückstand zum Spitzenreiter zu halten oder sogar zu egalisieren. 

Erstaunlich emotionslos der Start unserer Mannschaft. Die Seifersdorfer waren von Beginn an am Drücker und gewannen fast alle Zweikämpfe. Das der Spitzenreiter spielerisch besser sein würde war keine Überraschung. Das unser Team kämpferisch so reserviert ins Spiel ging war völlig unverständlich. Trotzdem nach 5 Minuten das überraschende 1:0 für uns. Bis dahin wirklich der einzige vernünftige Angriff unserer Jungs. Die Seifersdorfer waren vom Rückstand wenig überrascht. Eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf unser Tor. Zum Glück sündigte der Gegner wiederholt bei der Verwertung der zahlreichen Chancen. Bitte, daß der Ausgleichstreffer nach einem schmeichelhaften Pfiff des Unparteiischen fiel. Aber, keine Frage: das Tor für den Gegner war verdient. Dann noch der verletzungsbedingte Ausfall von Martin, fast wären wir sogar noch mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gegangen. Die Zuschauer waren nun gespannt auf den zweiten Spielabschnitt. Leider sollte die 2. Hälfte so losgehen wie die erste endete. Und so dauerte es auch nicht lange bis wir in Rückstand gerieten. Eckball, 2 Gegner ungedeckt, Tor. So einfach hatten sich das die Seifersorfer heute sicher nicht vorgestellt. Im Siegestaumel verstand es unser Gegner aber heute nicht den Sack zu zumachen. Und so war noch alles möglich. Und tatsächlich: so eine knappe Viertelstunde vor Schluß kam das bei unseren Jungs offenbar an. Die Seifersorfer hatten sich müde gespielt und bei uns wurde nun endlich der Kampf angenommen. Warum erst so spät? Die letzten 10 Minuten gehörten so uns. Ein Tor kam aber leider nicht mehr zustande.

Am Ende steht eine Niederlage im wohl entscheidenden Spiel um den Staffelsieg. Damit ist dieser kaum noch machbar. Die Saison sollte trotzdem noch lange nicht hergeschenkt werden! Mund abputzen und den Schwung der letzten Minuten von heute mit in die nächsten Spiele nehmen. Am Sonntag schon steht das nächste schwere Auswärtsspiel in Pretzschendorf an. Und dann war ja noch was: Pokalhalbfinale! Also, zieht die letzten Spiele noch voll durch und dann wird am Ende der Saison abgerechnet. Es sind manchmal Kleinigkeiten, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Mit Kampf und Leidenschaft von der ersten bis zu letzten Minute werdet ihr alle Trümphe in der Hand haben.


Tore:


0:1 Tim Müller (5.)

1:1 (30.)

2:1 (38.)



0 Kommentare

Sa

18

Apr

2015

14. Spieltag 1. Kreisklasse Ost: LSV Gorknitz - BSG Stahl Altenberg 3:1

Bericht: R. Weigel


Trotz Sieg - Durchwachsener Start in "Woche der Entscheidung"


Nach der Niederlage gegen Braunsdorf und der anschließenden längeren Spielpause kamen die Altenberger heute auf die Alm. Beim Hinspiel hatten wir schon so unsere Probleme und man konnte nur hoffen, daß sich unsere Mannschaft nicht vom Tabellenstand der Gäste täuschen lässt und das Match als Selbstläufer angehen wird. Der Start gleich völlig verschlafen unserer Jungs. Unmittelbar nach dem Anpfiff ein Fehlabspiel in unserer Defensive und das runde Leder klatschte nach einem Schuß eines Altenbergers an unser Gebälk. Zum Glück nichts passiert und nun waren alle wach. Das Spiel konnte nun auch von unserer Seite losgehen. Und das tat es auch, schon nach einer guten Viertelstunde stand es 3:0 und die Chancenverwertung bis dahin fast optimal. Leider war es das dann auch mit der Herrlichkeit. Bis zum Pausenpfiff gab es zwar etliche gute Chancen unseres Teams, die alle jedoch (teilweise kläglich) vergeben wurden. Und anstatt den Altenbergern den Zahn endgültig zu ziehen kamen unsere Gäste zum Anschlußtreffer. Die zweite Spielhälfte leider eine sehr schlechte Leistung unseres Teams. Kein Zusammenspiel, Mißverständnisse und leider fast nur noch hohe und weite Bälle. Das hatte mit Fußball nicht viel zu tun. Zum Glück konnten die Altenberger ihre gelegentlichen Chancen auch nicht erfolgreich abschließen. Am Ende stand ein glanzloser 3:1 Sieg. Hoffentlich darf man die dezente Leistung im zweiten Spielabschnitt als Schonung für das am kommenden Donnerstag anstehende - wohl entscheidende - Spiel in Seifersdorf betrachten. Denn wenn wir so auftreten wie heute werden wir keine Chance auf einen Sieg haben. Wir drücken Euch auf jeden Fall die Daumen und hoffen auf eine Revanche für die derbe 0:4 Klatsche in der Hinrunde auf der Alm!


Tore:


1:0 Felix Weigel (2.)

2:0 Tim Müller (6.)

3:0 Mathias Hempel (16.)

3:1 (20.)


2 Kommentare

Sa

28

Mär

2015

12. Spieltag 1. Kreisklasse Ost: LSV Gorknitz - SG 90 Braunsdorf 2:4

Bericht: R. Weigel


Niederlage mit Ansage !


Im dritten Anlauf haben es die Braunsdorfer nun geschafft und unser Team verdient bezwungen! Nachdem sich beide Mannschaften vor 2 Wochen schon einen heißen Pokalfight geliefert haben, war eigentlich klar, daß es wieder eine sehr schwere Aufgabe werden wird und sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnen werden. Um so unverständlicher die zuletzt gezeigten Trainingsleistungen. Einige haben anscheinend nach der Siegesserie die Bodenhaftung verloren und sollten diese schnellstmöglich wieder zurückfinden. Die Betreffenden fühlen sich hoffentlich angesprochen... Wie im letzten Aufeinandertreffen präsentierten sich unsere Gäste von Anfang an wieder körperlich sehr robust. Unser Team verschlief offensichtlich den Spielanfang und brachte die Braunsdorfer durch einige Leichtsinnsfehler immer wieder gefährlich ins Spiel. Erst mit zunehmender Spieldauer gelang es uns besser, selber gefährliche Aktionen zu kreieren. Gefährlich wurde es immer, wenn wir unsere schnellen Außenspieler einsetzten, die sich einige Male schön durchsetzen konnten. Aber wie schon in den letzten Spielen ging zu viel durch die Mitte. Kopf runter und durch 2-3 Gegenspieler durch, das kann nichts werden. Nach 20 Minuten dann doch die Führung für uns durch einen schönen, direkt verwandelten, Freistoß. Bis zur Pause muß es eigentlich dann 3:0 stehen! Denn gleich zweimal hatten wir noch die Chance durch Foulelfmeter zu erhöhen. Beide Möglichkeiten wurden jedoch kläglich vergeben. Und so ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause. Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild, wenig Struktur im Spiel und nach einer Stunde der Ausgleich für die Braunsdorfer. Die letzten 10 Minuten sollten es also wieder in sich haben, genau wie im Pokalspiel. Und diesmal sprach eigentlich alles für uns. Denn kurz nach dem Ausgleichstreffer die erneute Führung für unser Team. Leider sollte diese nur 3 Minuten halten und dann brachen bei unserem Team alle Dämme. Die Braunsdorfer trafen innerhalb von 3 Minuten 3 Mal und besiegelten unsere Niederlage. Der Schuldige für diese war sofort ausgemacht: der Schiedsrichter! Ja, unsere Gäste warfen wiederholt regelwidrig im Feld stehend ein und der Freistoßpfiff vor dem 2:2 war sehr schmeichelhaft. Aber die Fehler vor den Toren haben wir selber gemacht. Und die beiden Elfmeter hat auch nicht der Schiedsrichter verschossen! Nein, die Niederlage war eigenverschuldet. Die Braunsdorfer wollten den Sieg heute mehr als wir!

Vielleicht kommt der Rückschlag ja zum richtigen Moment, denn nun kommt die entscheidende Phase in der Meisterschaft. Wer es noch nicht mitbekommen hat: es gibt keine einfachen Gegner mehr in der Liga. Als nächstes kommen die Altenberger auf die Alm. Ein Team, das mittlerweile regelmäßig punktet und das auch gegen unmittelbare Konkurrenten von uns (wie heute in Pretzschendorf). Und dann geht es gegen beide Tabellennachbarn und das jeweils auswärts. Alles ist möglich! Aber ohne klaren Kopf und konzentriertes Training wird das nichts. Zeit dafür ist jetzt erstmal, denn erst in 3 Wochen geht es weiter.


Tore:


1:0 Tim Müller (20.)

1:1 (60.)

2:1 Tim Müller (62.)

2:2 (65.)

2:3 (67.)

2:4 (68.)


0 Kommentare

Sa

21

Mär

2015

11. Spieltag 1. Kreisklasse Ost: SpG Bad Schandau/Reinhardtsdorf - LSV Gorknitz 0:1

Bericht: R. Weigel


Arbeitssieg in Reinhardtsdorf


Ein unerwartet hartes Stück Arbeit sollte uns heute erwarten. Das hatte 2 Gründe: auf der einen Seite ein hochmotivierter Gastgeber, der diszipliniert verteidigte und auf der anderen Seite unser Team, welches sich das Siegen heute selber unnötig schwer gemacht hat. Statt auf dem Kunstrasen mit flachen und kurzen Pässen das Spiel aufzuziehen, was ja eigentlich eine Stärke unseres Teams ist, wurde mit halb- oder ganz hohen Pässen versucht zum Erfolg zu kommen. Das Ergebnis waren natürlich viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste. Trotzdem waren die Chancen da, Treffer zu erzielen. Aber alles was auf Reinhardtsdorfer Tor kam, konnte der heute überragend haltende gegnerische Tormann entschärfen. Und so machte sich bei Zeiten Unmut in unseren Reihen bemerkbar. Die Gastgeber beschränkten sich aufs Verteidigen und wollten dann mit weiten Bällen das Mittelfeld möglichst schnell überbrücken. Praktisch mit dem Pausenpfiff dann doch der (natürlich verdiente) Führungstreffer durch Matze, der (wohl zum Glück) den Ball nicht voll traf und der Ball vom Innenpfosten endlich ins Tor der Gegner rollte. Man war gespannt, ob es uns im zweiten Spielabschnitt besser und erfolgreicher gelingen sollte die Gastgeber in Bedrängnis zu bringen. Leider sollte uns kein weiterer Treffer gelingen. Auch bei Schüssen aus der Distanz konnten wir keine Gefahr erzielen. Und so war es gefährlich bis zum Schlußpfiff, denn irgend ein krummes Ding kann immer im eigenen Tor einschlagen. Zum Glück war das nicht der Fall und der nächste Sieg in Sack und Tüten.

Nächstes Wochenende bedarf es einer kräftigen Leistungssteigerung, um gegen die Braunsdorfer bestehen zu können. Denn auch dieses Team wird hochmotiviert anreisen und versuchen, die Schmach aus der Pokalniederlage von letzter Woche vergessen zu machen.


Tore:


0:1 Mathias Hempel (35.)


0 Kommentare

Sa

14

Mär

2015

Viertelfinale Kreispokal Sächsische Schweiz Osterzgebirge: LSV Gorknitz - SG 90 Braunsdorf 3:2

Bericht: R. Weigel


Mit toller Moral ins Halbfinale


Unsere Jungs haben einfach einen Lauf: Auch die starken Braunsdorfer konnten den Siegeszug des LSV nicht stoppen. Aber der Reihe nach. Unsere Mannschaft hatte Respekt vor dem heutigen Gegner. Konnte man im Herbst in Brausndorf sehr deutlich mit 9:0 gewinnen wusste man doch, daß heute ein anderes Spiel auf das Team zukommt. Die Braunsdorfer spielten damals schon körperlich sehr robust, der kleine Platz auf der Alm sollte dem Gegner entgegenkommen. Es entwickelte sich ein heißer Pokalfight von 2 Mannschaften auf Augenhöhe. Die Braunsdorfer setzten (nicht unfair) ihren gesamten Körper ein, unser Team versuchte es spielerisch. Leider unterliefen uns zu viele einfache Ballverluste, unsere schnellen Außenspieler wurden zu selten in Szene gesetzt. Chancen zur Führung gab es in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten. Aber Tobi konnte alles entschärfen was auf den Kasten kam. So musste ein ganz krummes Ding herhalten zur Führung. Eine Bogenlampe von Matze segelte über alle hinweg in den Winkel, kurz danach sogar fast in einer ähnlichen Situation das 2:0. Einige Zuschauer freuten sich schon und hatten ihr räumliches Sehvermögen abgeschaltet, der Ball segelte diesmal knapp übers Tor. Zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Braunsdorfer Druck, die Chancen hatten jedoch unsere Mannschaft. Nina hatte 2-3 mal die Chance, das Ergebnis noch freundlicher zu gestalten, scheiterte jedoch am starken gegnerischen Keeper. Und so kam es, wie es dann immer kommt: Mitte der zweiten Hälfte konnten die Gäste ausgleichen. Die Uhren waren nun wieder auf Null gestellt und die letzte Viertelstunde war nichts für schwache Nerven. Den Experten am Spielrand war nun klar: wer das nächste Tor schießt - gewinnt. Denkste! Das nächste Tor machten die Braunsdorfer und es waren nur noch 7 Minuten zu spielen. Die Reaktion unserer Mannschaft auf den Gegentreffer super! Sofort feuerte man sich an und hatte das Spiel noch lange nicht abgehakt (das kennt man auch anders aus der Vergangenheit). Jetzt kam der Auftritt von Nina. Aus spitzem Winkel praktisch im Gegenzug der viel umjubelte 2:2 Ausgleich und 2 Minuten später der noch mehr umjubelte 3:2 Siegtreffer. Niclas schloß einen Konter eiskalt ab. Die Braunsdorfer waren nun geschlagen, bis zum Schlußpfiff gab es keine brenzlichen Szenen mehr vor unserem Tor.

Ein packendes Pokalspiel heute mit einem glücklichen Sieger zweier gleichstarken Mannschaften. Und wenn man als Team auch bei Rückschlägen zusammenhält, dann geht immer noch was. Das sollte die Lehre für die Zukunft sein! In 2 Wochen kommt es erneut auf der Alm zum Aufeinandertreffen der beiden Teams. Die Braunsdorfer wollen sicher Revanche...


Tore:


1:0 Mathias Hempel (32.)

1:1 (44.)

1:2 (63.)

2:2 Nina Förster (64)

3:2 Niclas Eulenberger (66.)



0 Kommentare

Sa

07

Mär

2015

10. Spieltag 1. Kreisklasse: LSV Gorknitz - SV Struppen 6:1

Tore:


0:1 (1.)

1:1 Tim Funke (8.)

2:1 Tim Funke (30.)

3:1 Chris Remo Hoppmann (35.)

4:1 ET (53.)

5:1 Tim Müller (55.)

6:1 Tim Müller (63.)

So

07

Dez

2014

9. Spieltag 1. Kreisklasse: LSV Gorknitz - Spielgemeinschaft Schlottwitz/Glashütte 14:0

Bericht: R. Weigel

 

Wenn Fußball zur Nebensache wird...

LSV Nachwuchs überwintert als Tabellenführer!!!

 

Im letzten Spiel der Hinrunde uns des Jahres 2014 kam der Tabellenletzte auf die Alm. Und wer sich im Umfeld der Mannschaft vor dem Spiel umhörte, dem war das Ziel klar. Nein, nicht nur ein Sieg sondern 11 Tore Unterschied sollten es werden, um am bisherigen Tabellenführer, der Spielgemeinschaft Seifersdorf/Rabenau/Höckendorf, noch vorbeizuziehen und als Tabellenführer zu überwintern. Unsere Gäste reisten leider nur mit 10 Spielern an, waren also von Anfang an auch numerisch unterlegen. Die zahlreichen Zuschauer (es waren immerhin ca. 50 und damit mehr als beim gestigen Match unserer ersten Männermannschaft!) konnten außerdem einen klaren körperlichen Vorteil unseres Teams erkennen. Und bevor es sich alle am Spielfeldrand gemütlich gemacht haben und ihren Glühwein geordert haben ging es auch schon los mit der Umsetzung unseres ambitionierten Vorhabens. Der Sekundenzeiger hatte noch keine komplette Runde gedreht und schon zappelte das runde Leder im Netz des Gegners. Und so ging es Schlag auf Schlag. Wobei die Dynamik nach 10 Minuten deutlich nachgelassen hat. Wie schon letzte Woche in Kreischa wurde versucht, über die Mitte zum Erfolg zu kommen, statt es über unsere schnellen Außen aufzuziehen. So machte man sich das Leben unnötig schwer. Aber trotzdem ein ungleiches Match. Eine Viertelstunde vor dem Pausenpfiff dann der erste Akt in einem dramatischen Spiel. Der gute Keeper der Schlottwitzer hatte sich kurz vorher bei einem unglücklichen Zusammenprall verletzt und konnte nicht weiterspielen. Die Gäste nun nur noch mit 8 Feldspielern auf dem Platz. Zur Pause dann vom Spielstand alles im Plan: 7:0, also nur noch 4 Tore bis zum Ziel. Um den Charakter eines Fußballspieles einigermaßen aufrecht zu erhalten dann die erste Geste unserer Trainer zu Beginn der zweiten Spielhälfte, auch wir ab jetzt nur noch mit 10 Mann auf dem Feld. Das muntere Scheibenschießen sollte auch in der 2. Halbzeit weitergehen. Die Schlottwitzer völlig demoralisiert und so sollte es keine 20 Minuten dauern bis die Tabellenführung gesichert war. Leider kam nun der Höhepunkt des Dramas für unsere Gäste. Bein einem Zweikampf stürzte ein Schlottwitzer Spieler sehr unglücklich und konnte ebenfalls nicht weiterspielen. Die Situation, welche vom Spielfeldrand total harmlos aussah, leider mit so schweren Folgen, daß der Spieler später mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste. Von dieser Stelle aus gute Besserung! An Fußball war nun nicht mehr zu denken. Nachdem unser Trainer weitere 2 Spieler vom Feld beorderte sollte es erstmal mit 8 gegen 8 weitergehen. Schließlich einigte man sich untereinander - völlig vernünftig - das Spiel direkt nach dem 14. Tor zu beeenden.

Das heutige Spiel hatte leider nichts aber auch gar nichts mit Fußball zu tun. Es ist traurig, daß Vereine trotz Bildung von Spielgemeinschaften nicht in der Lage sind, genügend Spieler aufzustellen. Und wenn diese Probleme dann offensichtlich haugemacht sind, sollten sich die Verantwortlichen dieser Vereine dringend Gedanken machen, wie man künftig weitermachen will. Hoffentlich trägt die heutige, sicher nicht voraussehbare, Verletzungsmisere zumindest dazu bei, daß man sich die Gedanken auch wirklich macht und nicht die verbliebenen Spieler weiter verheizt.

 

Die erste Halbserie ist nun vorbei und sicher war es nicht wirklich zu erwarten, daß unsere Kicker ganz vorne stehen würden. Herzlichen Glückwunsch dazu, starke Leistung! Aber, es bedarf einer klaren Steigerung, wenn wir bis zum Ende um den Staffelsieg mitspielen wollen. Gerade zum Ende der Hinrunde ging die Leistungskurve deutlich nach unten. Defizite gibt es auch in der Kommunikation untereinander. Aber, wenn jeder seine Leistung Woche für Woche abruft, dann ist am Ende sicher auch der Staffelsieg machbar! Ein Ziel für 2015?

 

Tore:

 

1:0 Nina Förster (1.)

2:0 Nina Förster (2.)

3:0 Thomas Stange (6.)

4:0 Tim Müller (22.)

5:0 Nina Förster (24.)

6:0 Tim Müller (26.)

7:0 Tim Müller (34.)

8:0 Niclas Eulenberger (43.)

9:0 Tim Müller (48.)

10:0 Nina Förster (50.)

11:0 Mathias Hempel (53.)

12:0 Mathias Hempel (60.)

13:0 Martin Hempel (62.)

14:0 Mathias Hempel (64.)

 

0 Kommentare

Sa

29

Nov

2014

8. Spieltag 1. Kreisklasse: TSV Kreischa - LSV Gorknitz 1:2

Bericht: R. Weigel


Knapp aber verdient


Am vorletzten Spieltag vor der verdienten Winterpause ging es zum Nachbarn nach Kreischa. Die Gastgeber vor der Partie in der Tabelle auf Lauerstellung zur Spitze auf dem 5. Platz. Sicher wieder ein schweres Auswärtsmatch, das war allen klar. Am Ende stand wirklich ein knapper, aber verdienter Sieg zu Buche. Unser Team war von Beginn des Spieles an bestimmend. Leider spielte sich das Spielgeschehen aber meist im oder um den Mittelkreis ab. Die Folge waren Fehlabspiele von beiden Mannschaften am Laufband und kaum Torchancen. Dort war es leider viel zu eng für so viele Leute. Die wenigen Möglichkeiten aber am Anfang des Spieles auf unserer Seite. Dann eine Viertelstunde vor Ende des ersten Spielabschnittes eine Schrecksekunde für den LSV. Die Kreischaer trafen beim ersten Schuß auf unser Tor gleich mal die Torlatte. Das hätte ins Auge gehen können und wäre für für den weiteren Spielverlauf sicher nicht förderlich für uns gewesen. Doch praktisch im Gegenzug die Antwort: das 0:1 in einer unübersichtlichen Situation im gegnerischen Strafraum. So ging es auch mit dem knappen Vorsprung zum Aufwärmen in die Kabinen. Und die Kreischaer hatten sich wohl einiges vorgenommen für die restliche Spielzeit. Der Anfang der zweiten Spielhälfte gehörte jedenfalls klar den Gastgebern. Und wieder das gleiche Bild wie in Hälfte eins: Kreischa mit der großen Chance auf den Ausgleich und der LSV kommt im Gegenzug zum 0:2. Endlich mal ein Schuß aufs Tor von uns. Das hätte man im heutigen Spiel deutlich öfter machen sollen. Das spielte unserem Team natürlich in die Karten und wir kamen einige Male gefährlich vors gegnerische Tor. Das dritte, und sicherlich heute entscheidende, Tor wollte aber nicht fallen. Stattdessen eine unglückliche Aktion in unserer Defensive gut 5 Minuten vor dem Ende. 1:2 aus Sicht der Gastgeber durch ein Eigentor von uns. Die Reaktion auf dieses Gegentor war jedoch bedenklich. Statt zusammen das Match runterzuspielen gingen die internen Diskussionen wieder los. Jeder Fehler wurde von Unbeteiligten  kommentiert. Eine Unart, die uns nur schwächt und leider seit einiger Zeit zu beobachten, oder besser zu hören ist. Abstellen! Die Kreischaer kamen trotzdem nicht mehr gefährlich vor unsere Kiste und so gehörte der Sieg kurze Zeit später uns. Das der bisher souveräne Tabellenführer völlig überraschend gepatzt hat sind wir nun wieder punktgleich auf dem Verfolgerplatz, das sollte doch Motivation sein für das letzte Spiel kommenden Sonntag in Gorknitz!


Torfolge:


0:1 Niclas Eulenberger (23.)

0:2 Chris Remo Hoppmann (39.)

1:2 (Eigentor, 64.)


1 Kommentare

Sa

22

Nov

2014

7. Spieltag 1. Kreisklasse: SV Blau-Gelb Stolpen - LSV Gorknitz 1:3

Bericht: R. Weigel

 

Hauptsache gewonnen!

 

Nach unserer ersten Saisonniederlage war die Devise klar fürs heutige Spiel in Stolpen: Mund abputzen und weiter gehts! Unser Team war der klare Favorit im heutigen Match. Gespielt wurde leider nicht in Stolpen, sondern auf einem holprigen und in alle Richtungen schiefen Acker in Langenwolmsdorf. Für unser gewohntes Kurzpaßspiel war das natürlich überhaupt nichts. Und so wurde es auch ein Spiel, bei dem den frierenden Zuschauern nie wirklich warm werden sollte. Ein Gekicke mit vielen Fehlpäßen und kaum einmal sehenswerte Spielzüge. Auf unserer Seite waren Kampf und hohe Laufbereitschaft gefordert. Leider konnten das nicht alle Gorknitzer in die Tat umsetzen. Dabei spielte uns der Spielverlauf eigentlich in die Karten. Eine frühe Führung und eine vermeintlich sichere 2:0 Halbzeitführung. Aber in der zweiten Hälfte wurde es noch einmal unnötig spannend. Die Burgstädter hatten sich noch nicht aufgegeben und kamen Mitte der 2. Halbzeit zum 1:2 Anschlußtreffer. Und nun wurde es so richtig eng für uns. Wir kamen kaum noch vor das gegnerische Tor und die Stolpener waren einige Male in aussichtsreicher Position. Zum Glück hatte deren Offensivabteilung nicht das richtige Zielwasser getrunken und die Schüsse gingen meist weit neben das Tor. Die Erlösung für unsere Kicker mussten auch unsere Gastgeber erledigen. Ein unglückliches Eigentor beim Klärungsversuch und der alte 2 Toreabstand war wieder hergestellt. Der Rückschlag war den Stolpenern nun anzumerken und wir kamen wieder besser ins Spiel und zu Chancen. Am Ende hätte unser Sieg also noch höher ausfallen können. Aber nicht auszudenken was passiert wäre, wenn die Stolpener irgendwie zum Ausgleich gekommen wären. Mit so einer Leistung wie heute werden wir noch gegen einige andere Gegner Probleme bekommen.

 

Tore:

 

0:1 Tim Müller (8.)

0:2 Thomas Stange (26.)

1:2 (50.)

1:3 (Eigentor, 64.)

0 Kommentare

Mi

19

Nov

2014

4. Spieltag 1. Kreisklasse: LSV Gorknitz - Spg. Seifersdorf/Rabenau/Höckendorf 0:4

Bericht: R. Weigel


Bittere Heimpleite im Spitzenspiel


Eine bittere Pille musste unser Team heute bei der 0:4 Niederlage im Spitzenspiel Zweiter gegen Erster hinnehmen. Der Rahmen passte zum Ergebnis: Dauernieselregen bei gerade mal 5 Grad und ein tiefer Boden. Unser Gegner hatte heute bei diesen Vorzeichen das bessere Rezept. Kein Schnick schnack, sondern klare Aktionen und eine hohe Aggressivität. Dabei gehörte die Angangsphase noch dem LSV, aber mit zunehmender Spieldauer und begünstigt durch die relativ schnelle Führung kamen unsere Gäste immer besser ins Spiel. Das 0:1 leider mehr als unglücklich aus unserer Sicht, denn ein Freistoß unserer Gäste senkte sich, nachdem dieser abgefälscht worden war, unhaltbar ins obere rechte Eck. Vielleicht wäre heute doch noch etwas gegangen, wenn wir das Elfmetergeschenk des Schiedsrichters angenommen hätten, stattdessen fiel kurze Zeit später das 0:2. Das Spiel war spätestens nach ca. 40 Minuten mit dem 0:3 gelaufen. Unsere Kicker ließen nun die Köpfe hängen, gefährliche Aktionen aufs gegnerische Tor sollten nun nicht mehr gelingen. Am Ende stand eine, sicherlich etwas zu hohe, Niederlage gegen eine vor allem körperlich überlegene Mannschaft. Schade, daß vor allem in der 2. Hälfte ein Aufbäumen bzw. der unbedingte Willen auf einen eigenen Treffer vermisst wurde und man sich sang- und klanglos ergab. Trotzdem gilt es nun, nicht die Köpfe in den Sand zu stecken. Den Trainern wird es sicher gelingen, das Team schnell wieder aufzubauen, um schon in 3 Tagen wieder erfolgreich in Stolpen bestehen zu können.

Eine kurze Bemerkung noch zum heutigen Schiedsrichter: Kein Vorwurf an den jungen Mann, der heute sein erstes Spiel leiten sollte und das vor den Augen von 2 Beobachtern. Gut, daß es junge Leute gibt, die sich bereit erklären für dieses, sicherlich nicht einfache, Amt. Aber wenn man solche Premierenspiele in einem solchen Spitzenspiel ansetzt, dann verheizt man die jungen Leute und überfordert diese. Hier sollten die Verantwortlichen einmal darüber nachdenken...

2 Kommentare

Sa

15

Nov

2014

6. Spieltag 1. Kreisklasse: LSV Gorknitz - Spg. Pretzschendorf/Hermsdorf/Dorfhain 5:2

Bericht R. Weigel


Souveräner Sieg gegen Tabellennachbarn


Die beiden unmittelbar aufeinanderfolgenden Spiele sollten und sollen es in sich haben: spielt man doch als aktuell Tabellenzweiter der Staffel gegen beide Tabellennachbarn. Am heutigen Tag war der Tabellendritte zu Gast auf der Alm. Ein Team was man schon aus der Pokalrunde kannte, wie vor ein paar Wochen sollte auch heute der LSV Nachwuchs als Sieger aus einem sehr attraktiven Spiel hervorgehen und das lag auch an den starken Gästen. Zu Beginn konnte unser Team das Spielgeschehen in die Gästehälfte verlagern, unsere Gäste waren nur bei ihren blitzschnellen Kontern gefährlich. Einen diesen Konter wurde auch zur überraschenden Gästeführung genutzt. Ein Paß in die Spitze und die schnellen gegnerischen Offensivspieler waren in der gefährlichen Zone. Gut, daß sich unsere Jungs durch diesen Rückschlag nicht verunsichern haben lassen. Der Ball rollte gut und es wurde schön über die Außen gespielt. Der Ausgleich und die Führung waren logische Folge. Einmal sollte es den Gästen noch gelingen, den Spielstand auszugleichen. Aber bereits bis zum Pausenpfiff konnte die erneute Führung erzielt werden. In der zweiten Spielhälfte dann Chancen auf beiden Seiten, die Tore sollten (glücklicherweise) nur uns gelingen. Und so stand am Ende ein relativ deutlicher 5:2 Sieg. Eine konzentrierte und solide Leistung gegen einen guten Gegner. Am Mittwoch zum Feiertag dann das Spitzenspiel auf der Alm in Gorknitz! Der Tabellenführer, die Spielgemeinschaft Seifersdorf/Rabenau/Höckendorf, kommt zu uns. Wir sind bereit!


Tore:


0:1 (5.)

1:1 Niclas Eulenberger (8.)

2:1 Tim Müller (19.)

2:2 (32.)

3:2 Tim Müller (34.)

4:2 Niclas Eulenberger (38.)

5:2 Tim Funke (63.)


0 Kommentare

Sa

08

Nov

2014

5. Spieltag 1. Kreisklasse: BSG Stahl Altenberg - LSV Gorknitz 3:6

Bericht: R. Weigel

 

Licht und (viel) Schatten!

 

Anfang November und dann ein Auswärtsspiel in Altenberg. Frostige und schneereiche Vorzeichen eigentlich. Die Rahmendaten zum Spiel beim Tabellenletzten waren komplett anders: wunderbarer Sonnenschein und Temperaturen um die 10 Grad. Und so konnte für uns als Tabellenführer doch eigentlich nicht schiefgehen - oder? Leider schienen diese Gedanken auch einige unserer Kicker im Vorfeld gehabt zu haben. Dabei kam unser LSV ganz gut ins Spiel. Man merkte den Respekt der sehr jungen Altenberger Mannschaft vor unseren Jungs. Der Torreigen jedenfalls begann nach 10 Minuten und zur Pause stand ein klares 5:0 in den Notizbüchern. Also doch: zweistellig Siegen und mit halber Kraft weiterspielen... Denkste! Die 2. Halbzeit gehörte den Altenbergern und zum Glück wurden die Zeichen auf Sieg in der ersten Hälfte gestellt. Ansonsten hätte es durchaus noch ein böses Erwachen geben können und wir wären vielleicht noch mit leeren Händen zurück auf die Alm gefahren. Den ersten Gegentreffer in der Liga mussten unsere Jungs relativ schnell bei einem Konter einstecken. Und ab dem Moment schien gar nichts mehr zu laufen. Die Altenberger Kicker merkten nun, daß unser LSV Nachwuchs mit Einsatz und Kampf zu verwunden war und kamen immer mehr auf. Und nun den Schalter wieder auf Attacke umzulegen ist schwer und gelang unseren Almbubis bis zum Ende des Spieles nicht mehr. Vielmehr wurde der Unmut verbal an die Mannschaftskameraden weitergegeben. Am Ende stand trotzdem ein - aufgrund der hohen Führung zur Halbzeit - nie gefährdeter 6:3 Auswärtserfolg. Hoffentlich sind die Erfahrungen aus der 2. Hälfte ein kleiner Warnschuß und die nächsten Spiele werden wieder mit voller Konzentration und vor allem Einstellung über die volle Spieldauer absolviert!

 

Tore:

 

0:1 Chris Remo Hoppmann (10.)

0:2 Niclas Eulenberger (12.)

0:3 Chris Remo Hoppmann (20.)

0:4 Niclas Eulenberger (22.)

0:5 Mathias Hempel (30.)

1:5 (37.)

2:5 (52.)

2:6 Tim Müller (56.)

3:6 (65.)

 

0 Kommentare

Sa

04

Okt

2014

2. Runde Kreispokal Sächsische Schweiz Osterzgebirge: LSV Gorknitz - SV Struppen 5:1

Bericht: R. Weigel

 

Ungefährdeter Einzug in die nächste Runde

 

Mit dem SV Struppen stand uns eine bereits bekannte Mannschaft gegenüber. Standen sich doch beide Teams erst vor ein paar Wochen in Struppen gegenüber. Den Zuschauern bot sich erstmal ein (eigentlich nicht) gewöhnungsbedürftiges Bild. Da die Gäste in gelben Trikots spielten mussten wir kurzfristig auf graue Oberteile zu grünen Hosen und gelben Stutzen ausweichen... Egal, das Spiel begann wir schon die letzten Matches losgingen: Wir kamen schwer ins Spiel und liessen unseren Gegener die ersten 25 Minuten mitspielen. Es gab kaum sehenswerte Kombinationen oder Spielzüge, viel spielte sich in der Mitte ab und dort wurde es dann sehr eng. Unsere LSV Kicker waren zwar das bessere Team, aber es dauerte diesmal mehr als eine halbe Stunde bis der Knoten platzte und wir die Führung machten. Durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft und dem zwischenzeitlichen Anschlußtreffer boten wir den Struppenern sogar nochmal an ins Spiel zu kommen, aber schon kurze Zeit später wurde der alte Toreabstand wieder hergestellt und das Spiel war gelaufen. Erwähnenswert noch die Rote Karte für den Gäste Kapitän für ein Nachtreten. Jetzt steht (leider) erstmal eine Pause an. Schade, denn unsere Jungs (und Mädels) wären sicher sofort bereit gewesen für eine erfolgreiche Fortsetzung der Siegesserie.


Tore:


1:0 Mathias Hempel (32.)

2:0 Chris Remo Hoppmann (39.)

3:1 Tim Müller (46.)

4:1 Nina Förster (62.)

5:1 Nina Förster (64.)


2 Kommentare

Sa

27

Sep

2014

3. Spieltag 1. Kreisklasse Ost: SG 90 Braunsdorf - LSV Gorknitz 0:9

Bericht: F. Weigel

 

Die "0" steht !

 

Auch den dritten Spieltag der neuen Saison überstand unser Team ohne Gegentor! Dabei sah es am Anfang der Begegnung gar nicht so gut aus: Die Braunsdorfer waren das bessere Team, bei uns ging gerade in Richtung des gegnerischen Tores nicht viel. Zum Glück überstanden die Jungs (und Nina) die Phase trotzdem schadlos und wie aus dem Nichts kamen wir sogar zur etwas überraschenden Führung. Das spielte unserer Mannschaft natürlich in die Karten und mit zunehmender Spieldauer fanden wir endlich zu unserem Spiel. Und wie es immer so ist, wenn man oben steht, die sich bietenden Chancen wurden eiskalt genutzt und so den tapferen Braunsdorfern "der Zahn gezogen". Spätestens nach dem dritten Tor war das Spiel gelaufen und der LSV spielte die Begegnung nun souverän runter. Am Ende stand ein 9:0 Auswärtssieg und für uns der "Platz an der Sonne". Solche Phasen, wie zu Beginn des heutigen Spieles, sollte sich unser Team nicht wieder gönnen, das kann schiefgehen. Am nächsten Wochenende treffen wir immerhin auf unseren erster und punktgleichen Verfolger...


Tore:


0:1 Chris Remo Hoppmann (20.)

0:2 Nina Förster (28.)

0:3 Tim Müller (31.)

0:4 Nina Förster (34.)

0:5 Tim Müller (38.)

0:6 Tim Müller (39.)

0:7 Nina Förster (42.)

0:8 Tim Müller (44.)

0:9 Tim Funke (59.)


0 Kommentare

Sa

20

Sep

2014

2. Spieltag 1. Kreisklasse Ost: LSV Gorknitz - SpG Bad Schandau/Reinhardtsdorf 3:0

Bericht: R. Weigel


Glanzloser Sieg

Der Auftritt unseres Teams am letzten Wochenende in Struppen ließ die Erwartungen auf das erste Heimspiel sprunghaft ansteigen. Und tatsächlich: schon nach 3 Minuten klingelte es das erste Mal im Tor der Gäste. Leider muss man heute jedoch festhalten, daß mit zunehmender Spieldauer das Spiel unserer Jungs immer zerfahrener wurde. Die Ordnung kam immer mehr abhanden. Folgerichtig kamen unsere Gäste zu einigen Torchancen. Am jederzeit ungefährdeten Sieg gab es jedoch keine Zweifel.

Tore:

1:0 Martin Hempel (3.)
2:0 Chris Remo Hoppmann (10.)
3:0 Thomas Stange (40.)

0 Kommentare