15. Spieltag Kreisliga A: LSV Gorknitz - SpG Saupsdorf/Sebnitz 2:5

Mitte April, schönstes Frühlingswetter und endlich nach einer fast unendlichen Winterpause ging heute nun die Rückrunde los. Die letzten Monate waren wirklich nicht einfach für unsere junge Truppe. So musste, nachdem sich bereits ein Spieler in der Hinrunde aus dem Staub gemacht hat, der Weggang von 3(!) Jungs verkraftet werden. Namen seien hier ausdrücklich nicht erwähnt, ein großes Maß an Unverständnis, wie man seine Mannschaft in der laufenden Saison verlassen kann, sei jedoch erlaubt und zeugen nicht gerade von Charakterstärke! Gut, dass wir mit Guido und Nico nicht nur nominell sondern vor allem charakterlich die Abgänge mehr als vergessen machen konnten. So viel zum Vorgeplänkel!
Keine guten Erfahrungen haben wir mit den Gästen aus Saupsdorf in dieser Saison gemacht. So setzte es in Liga und Pokal bereits zwei Niederlagen. Das Spiel begann sehr ausgeglichen, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Dann der erste Aufreger: Strafstoß wegen eines Handspiels von Martin im eigenen 16er. Kann man geben, muss man aber nicht. Egal, ein 0:1 ist kein Grund zum Aufgeben. Und so versuchten es die Jungs weiter. Körpersprache und Wille stimmten heute schonmal. Immer wieder der Versuch, spielerisch gefährlich vors gegnerische Tor zu kommen. Unsere Gäste, wie gewohnt, mit weiten Bällen auf ihre pfeilschnellen beiden Stürmer. Die Offensivkräfte der Saupsdorfer starteten unzählige Male aus Abseitsstellung zu ihren Aktionen. So auch Mitte der ersten Halbzeit. Der von allen erwartete Pfiff des Schiris blieb leider aus und so stand es 0:2. Unglücklicher geht es wirklich nicht. Doch nach einer halben Stunde endlich die erste zählbare Aktion des LSV. Tim M. vollendete einen schönen Angriff über die rechte Seite mit einem satten Schuss ins obere Eck aus eigentlich unmöglichem Winkel. Leider wurde bis zum Halbzeitpfiff der alte Abstand durch eine Unachtsamkeit in der Defensivreihe wieder hergestellt. Pause! Mit einem möglichst raschen Tor ist hier noch alles drin. Das fiel leider relativ zügig für die Saupsdorfer. Spiel gelaufen? Denkste! Nach einer Stunde das zweite Tor für den LSV. Thomas mit einer absoluten Willensleistung. Den Torhüter der Gäste hatte es wohl auch mit erwischt. Kurze Konfusion, ob der Treffer vom Unparteiischen doch nochmal aberkannt wird und dann Gewissheit, dass der Treffer völlig zurecht zählt. Unser Team nun dran und mit dem absoluten Willen, das Spiel noch zu drehen. Doch das Glück war heute auf Saupsdorfer Seite. Innerhalb von 5 Minuten wurde Thomas im gegnerischen Strafraum 2mal klar regelwidrig gelegt, alleine der Strafstoßpfiff blieb aus. Und so konnten unsere Gäste bei einem ihrer Konter den Endstand von 2:5 erzielen.
Diese Niederlage gibt Anlass zur Hoffnung. Die suboptimale Vorbereitung war nicht bemerkbar. Trotz der Niederlage eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine Körpersprache, die man in vielen Saisonspielen bisher schmerzlich vermisst hat.

Tore:

0:1 (12.)
0:2 (24.)
1:2 Tim Müller (29.)
1:3 (44.)
1:4 (49.)
2:4 Thomas Stange (58.)
2:5 (83.)